Skip to main content

Brutales blankes einreiten

(noch nie erlebt, nur ein Wunsch) Mein erster Herr hatte zuerst meine Bilder gesehen. Die Over-Knee Schnürstiefel, das Kleid, die Lackhandschuhe hatten ihn angemacht. Er bot mir an bei Gelegenheit in die Rolle seiner nuttige Frau zu schlüpfen und ihm als Fickstück zu dienen. Ich war sehr aufgeregt, als ich das erste Mal besuchte, ich kam in unauffälligen Klammotten, er öffnetet die Tür und sagte: „Da ist das Bad, mach Dich fertig. “ Ich zog mich um, Nylonstrumpfhose, Lackstiefel, Lackkleid, Lackhandschuhe, kopfumschliessende Lackmaske, Lackhalsband.

So kam ich raus … er grinste mich an: „Zurück in die Toilette“ … Er öffnete sie und hieß mich meinen Kopf über die Toilette zu halten … „mach den Mund auf“ gehorsam und geil öffnete ich den Mund und er fing an mir in den Mund zu pissen … Er machte immer wieder pausen und ließ mich seinen geilen warmen Sekt schlucken … dann musste ich mich hinknien … er steckte mir seinen Schwanz in den Mund und ließ seinen Sekt laufen, gerade langsam genug dass ich alles schlucken konnte … es war so geil … seine Blase musste komplett voll gewesen sein, ich hatte den Eindruck gut und gerne einen Liter Sekt zu schlucken.

„Also das kannst Du schon mal, meine kleine Nutte“ sagte er befriedigt und tätschelte mein Gesicht. Ich musste ihm dann das Abendbrot anrichten, natürlich mit viel Getränk. Als ich es angerichtet hatte, setzte er sich und zeigte unter den Tisch, ich krabbelte unter den Tisch, er holte seinen Schwanz raus an dem ich saugen durfte, während er in aller Ruhe aß. Dann deckte ich ab, spülte, er kam zu mir, zog mein Kleid hoch und schlug mich auf den Po, nicht brutal, aber doch so doll dass es klatschte.

„Kleine Nutte, konzentrier Dich aufs Spülen. “ Sagte er und schlug weiter, rechts, links, rechts … der Po brannte und ich war restlos geil. Als ich fertig war ging er nochmal mit mir auf Toilette und gab mir noch mal seinen geilen warmen Sekt. Dann legte er mir eine Kette an mein Halsband, sagte „Du bist nicht hier, um meinen edlen Sekt zu bekommen, sondern damit ich Dich einreite. “ Er zog mich an der Leine ins Wohnzimmer und fesselte mich rücklings so, dass meine Beine breit geöffnet waren und ich mich nicht mehr bewegen konnte.

Die Strumpfhose riss er auf um an meine Rosette zu kommen. Er holte einen aufblasbaren Plug hervor, rieb ihn mit Gleitgel ein und schob ihn mir langsam in die Rosette … pumpte ihn auf bis ich vor Schmerz schrie und kam zu meinem Mund um mir das Maul mit seinem Schwanz zu stopfen … er stieß mein Maul und zog am Plug im Wechsel. Ich wusste nicht ob ich restlos geil oder nur ein Opfer bin … konnte aber nichts machen und war so ganz und gar sein Fickstück.

… Er wechselte wieder die Position ließ die Luft aus dem Plug und pumpte ihn 5 mal wieder auf … dann zog er den Plug aus der Rosette, die schmerzhaft gedehnt wurde … ich schrie … er lachte und gab mir ein paar Hiebe auf den Arsch, der wieder brannte … er wiederholte die Übung allerdings mit 7 mal pumpen … und langsam steigernd machte er weiter … ich war geil und voller Schmerz … die Rosette schmerzte, der Arsch brannte, ich hatte Durst, weil ich bisher nur seinen Sekt bekommen hatte … da drang er in mich ein … hart, schnell, brutal … ich schrie und wurde ohnmächtig … als ich wieder wach wurde fickte er mich … ich bettelte das er aufhören soll … da schlug er mir ins Gesicht … ich heulte … doch das steigerte nur seine Lust … Er drückte sich so tief rein wie es ging … stoppte und sagte „Sag mir, dass Du meine Nutte bist“.

Als ich nicht sofort antworte bekam ich vier Ohrfeigen. „Ich flüsterte, Herr ich bin Ihre Nutte“. Er ohrfeigte mich wieder „lauter“ … Sein Schwanz im Anus tat fürchterlich weh, mein Gesicht brannte heftig, ich heulte … „Herr, ich bin Ihre Nutte“. Er stieß mich so heftig, dass ich wieder ohnmächtig wurde … Ich wurde wach als er mir seinen Schwanz in den Mund steckte … „Schön sauber lecken“ … was ich tat … dann ging er wieder zu meiner Rosette, drang ein fickte mich tief, doch so langsam, dass ich nur vor Schmerz schrie und bei Sinnen blieb … Er drängte tief in mich, stöhnte und ich merkte wie er in der Rosette zuckte … er wartete einen Augenblick, stieß noch dreimal heftig … zog ihn raus … und lies sich wieder den Schwanz sauber lecken … der nun voller Sperma war … er fing an meine wunde Rosette zu fingern … und lies mich sein Sperma von seinen Fingern lecken.

.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

JEANY1

JEANY1(39)
sucht in Gerdau