Skip to main content

Die Kolonie der fünf Rassen

1.)Die Kolonie der fünf Rassen

Die Erde,Jahr 2122 in New York City (54 Millionen Einw.) am East River vor dem UN-Hauptquartier.Man kann kaum 100 Meter weit sehen und das am frühen Morgen mit einer leichten Prise die vom Meer herkommt.

Die Glocke wie die New Yorker zum Smog sagen ist wieder so dicht das es schwerfällt zu atmen.Heute findet wieder eine Vollversammlung statt und so ist vor dem Gebäude reger Betrieb.Journalisten, Sicherheitsleute,Politiker und Angestellte der UN lassen die Menschen wie ein haufen Ameisen aussehen.So sieht es zumindest für die Besatzung des Raumschiffes aus das hoch über der Metropole schwebt.

Der Kapitän des fremden Raumschiffes gibt Befehl 50 Meter über dem East River in Position zu gehen.Als die Menschen vor dem UN-Gebäude das Raumschiff bemerkten brach Panik aus.Sie rannten zu ihren Autos oder wie die meisten in das Gebäude der UN.Die Sicherheitskräfte zogen sich vor dem Haupteingang des Gebäudes zusammen.

Die Sicherheitskräfte wussten nicht was sie tun sollten und so taten sie nichts.Es war die richtige Entscheidung wie wir heute wissen.

Für zukünftige Bewahrer!

„Ich bin Koridan und aus der 4. Generation der Kolonie! Zukünftiger Bewahrer der Chroniken und dies wird meine Abschlussarbeit zur Erweckung.Die Erweckung ist ein Lebensabschnittsübergang für junge Bewohner unser Kolonie in das Mittelalter unseres Lebens und damit vollständiges Mitglied zu werden mit allen rechten und Pflichten.

Die Erweckung ist prinzipiell an kein Alter gebunden.Im Gegensatz zu den ersten Kolonisten habe ich nicht einen Heimatplaneten, sondern fünf.
Bewahrer nannte man z.B. auf der Erde Chronisten,auf Dublex hießen sie Liniensprecher.

Die Erweckung wurde in anderen Heimatwelten als Reifeprüfung betitelt.
Meine Arbeit über die Anfänge der Kolonie haben den Schwerpunkt auf Fortpflanzung dabei aber nicht die rein biologische Seite sondern mehr auf die sozialpolitische Seite,sowie die Lustempfindung in Hinblick auf moralischer Lockerung des durch die Gesellschaft mit ihren aufgezwungenen Tabus und Moralvorstellungen.So wurde von den ersten Kolonisten zur Erhaltung und fortbestand der Kolonie und deren weiterenwicklung neue niedrigere Moralvorstellungen und Bereitschaft Tabus zu durchbrechen erwartet und gefordert.“
———————————————————————————————————–

Wir wissen das die Dublexianer die treibende Kraft waren bei der Gründung der Kolonie und schon neben sich 3 Völker auserkoren hatten.Ihr fragt euch nun sicher wieso nur 4 Rassen wenn ich 5 Planeten meine Heimat nenne? Dazu komme ich noch.Dabei waren die Menschen die jüngste Rasse und gerade so in ihrer Entwicklung an der erst Kontaktgrenze.Und trotzdem hatte man noch ein Auge zugedrückt.Da es ein großes Potenzial in dieser Rasse gab die nicht verloren gehen sollte.

Daher wissen wir wie schwer die Verhandlungen auf der Erde waren und wie der erst Kontakt verlief,trotzdem möchte ich es hier anreißen um besser in das Thema zu kommen.

Nach dem erscheinen vor dem UN Gebäude mussten die Dublexianer festellen das ihre Überwachung und Erforschung der Erde nicht ganz stimmte den sie überschätzten die Macht der UN doch erheblich und es dauerte 3 Monate bis es zu ersten Verhandlungen kam durch die Vielstaatlichkeit auf der Erde und ihre religiöse Vielfältigkeit

Es gab Staaten die sich strikt weigerten an den Verhandlungen teilzunehmen.Als die Dublexianer dann mit ihrem anliegen herauskamen das sie Erdenbürger für eine Kolonie zur Vermischung der Rassen wollten brachen weitere Staaten die Verhandlungen ab oder nahmen nur noch unter Vorbehalt daran Teil. Am Ende der dreitägigen Verhandlungen sah es nicht gut aus für den duplexianischen Botschafter Kirixus.
Doch dann kam seine großartigen Rede an die Völker der Erde! (Ein Auszug der Rede:Euer schöner blauer Planet….wird bald nicht mehr so schön blau strahlen wenn ihr nicht gewillt seit etwas zu ändern.Habt ihr nicht begriffen wie es um euch steht? Seht ihr nicht die Vorzeichen eures Untergangs?

In euren Städten sterben die Menschen immer früher trotz eurer Mediwissenschaft,Die Wirbelstürme die vor 150 Jahren eine Durchschnittsgeschwindigkeit hatten von 250 km/h sind jetzt bei 365 km/h.

Und dann die Erderwärmung die euch schon ganze Völker gekostet hat durch Überflutungen.Ganze Regionen sind unbewohnbar durch sich ausdehnenden Wüsten die das Land ähnlich überfluten wie eure Meere.Wir helfen euch unabhängig von eurer Entscheidung mit Wetterkontrollstationen.Aber bedenkt,es sind keine Klimawandler.Wir können euer Getreide modifizieren für größere Erträge,aber Wasser braucht das Getreide trotzdem noch und es kann keinem Hurrikan überstehen.

Euch zu helfen wird schwer,ja fast unmöglich deshalb bitte ich,nein flehe ich das ihr zur Einsicht kommt auch uns zu helfen,dann helft ihr euch selbst. In dem auch ,wie ihr Menschen sagt hier alles den Bach runter geht,etwas von eurer Rasse überlebt!Wir sind eure Chance auf fortbestand.Die 3 anderen beteiligten Rassen stehen ebenfalls am Rande ihres Untergangs jedoch meist durch sich anbahnenden kosmischen Katastrophen!Seien sie dabei.Dabei zu Überleben!;Auszug Ende)

Das Ergebnis kennen wir,viele Staaten unterstützten das Unternehmen oder wollten zumindest ihre Bürger nicht daran hindern sich für die Kolonie zu Bewerben.Es meldeten sich Tausende doch wurden nur 150 ausgewählt.Aus allen berufen wurden Menschen genommen.
Außer das ein Schlosser etwa neue Schweißverfahren lernen musste.Ein Gärtner neue Pflanzenarten kennenlernte oder ein Wissenschaftler mit neuen für Menschen revolutionäre Erkenntnisse überschüttet wurde so wurden auch bestimmte anatomische Ansprüche gestellt.

Nach dem nun feststand das sich die Menschen der Erde an der Kolonisation beteiligen werden,konnte die fünfte Rasse mit einbezogen werden.Durch ihre in der Galaxie einmaliges kompliziertes Genom machte es erforderlich erst alle anderen Rassen zu kennen die sich beteiligen.
Dadurch mussten die anderen Rassen im gentechnischen Berreich noch mehr angepasst werden,jedoch war das den Umstand wert,da diese Rasse einzigartige Fähigkeiten besaß war es schon fast zwingend diese bei der Kolonie dabei zuhaben.

Da wären unter anderem das auskommen mit geringsten Mengen an Sauerstoff so das wenn sie dieses Gen weitergeben die zukünftigen Generationen zusammen mit dem vermögen von Resistenz gegen sehr hohen Atmosphärischen Druck und Unterdruck in die tiefsten Gegenden des Ozeans tauchen konnten oder in höchsten Sphären überleben. Diese, wenn man es weiter denkt ermöglicht viele Einsatzmöglichkeiten.

Die 150 Auserwählten mussten einigen Praktiken zustimmen die ihnen sehr fremd und merkwürdig vorkamen.Dies wurde in einem über 100 Seiten umfassenden Broschüre beschrieben die sie lesen mussten um eine Einwilligungserklärung zu unterschreiben.

Da wären unter anderem:

1. Gentechnische Modifikationen zur Kompatibilität der Fortpflanzung mit den anderen drei Rassen.

2. Genetische und technische körperliche Aufwertung wie Ausdauer,Kraft zur bewältigung der höheren Erdanziehung, zum Erfüllen der eingeteilten Aufgaben.Sowie zur Anpassung einer einheitlichen Sprache.

3. Partnerschaften mit je einem Individuum der beteiligten Rassen einzugehen zur Gesunden Entwicklung und Vergrößerung der Kolonie.Dadurch auch zur Entstehung einer neuen Rasse beizutragen.

4.Moralische Vorstellungen neu zu definieren im Einklang mit der Kolonie.

Diese 4 Punkte sind meiner Ansicht nach die markantesten aus der Broschüre
Ich werde mich bei meiner Arbeit auf 5 Personen der Erde konzentrieren da sie die primitivste Rasse war und so für mich am interessantesten.

Diese 5 Personen haben sich durch ihr tun hervorgetan und sind auch schriftlich oft erwähnt worden und nicht nur in Bildmaterial.Da unsere Technik erst seit der dritten Generation soweit war Ton zu überliefern die bis dahin durch außergewöhnliche Umstände des Planeten gestört wurden.

Ist schon seltsam wir beherrschen die kalte Fusion und können den Raum krümmen aber waren lange Zeit nicht fähig Töne aufzuzeichnen.Dies lag an der hier im Sonnensystem sehr hohen Konzentration von schwarzer Materie,die wie wir nun doch wissen Einfluss auf elektronische Geräte haben kann.
Zum Glück funktionierten die Bewahrerkammern so das wir den Ablauf verfolgen können als wären wir im selben Raum als unsichtbarer Beobachter und so konnten wir ihre Lippenbewegungen zusätzlich zu ihren Gedanken lesen.Das ist auch die Hauptaufgabe der Bewahrer sich die Gedanken der Kolonisten regelmäßig anzusehen nur so bleiben sie erhalten.Es ist so das bei mehr als sechs Personen wir uns nur auf eben sechs Personen konzentrieren müssen da es nicht möglich ist mehr wahrzunehmen und aufzufrischen.

Leider geht bei diesem Vorgang das verloren was nicht aufgefrischt werden konnte .So bleibt von den nicht erfassten Personen nur ein weiser Schatten zurück.

Diese fünf Personen sind,der Afroamerikaner Dave Marshal gelernter Industrieelektriker aber hauptberuflich Pornodarsteller und war wahrscheinlich mit einem der größten Schwänze der Erde ausgestattet.Es waren übrigens alle besonders gut ausgestattet!Anmerkung:Porno nannte man auf der Erde Medien auf denen der Geschlechtsakt in allen Einzelheiten zu sehen war!

Stefan Sprengler, Geologe und nebenberuflich Double.Wenn ein Schauspieler in Unterhosen oder gar nackt zusehen ist, war es wahrscheinlich Stefan der zu sehen war und die Hose ausbeulte.

Ingar Bork, vollbusige rotblonde sehr attraktive Schwedin und Diplom-Ingenieurin im Maschinenbau mit Abschluss in Harward.Markantes Kennzeichnen ihre sehr hellblauen Augen.Lässt einen Bruder zurück der sich ebenfalls für die 150 Kolonisten beworben hatte.

Jala Mebunda, Elfenbeinküste und Ärztin für Allgemeinmedizin mit Studium in Heidelberg.Spricht neben ihrer Heimatsprache 4 weiter, Deutsch, Chinesisch, Englisch und Französisch und bald werden es 9 Sprachen sein. Wahrscheinlich die intelligenteste der 150 Kolonisten.

Suki Yamamoto aus Japan, Agrarwissenschaftlerin aber schon während ihrem Studium Pornodarstellerin und bekannt geworden durch ihre große Aufnahmefähigkeit.

Während die Kolonisten auf ihre Mission vorbereitet werden sind schon die ersten Dublexianer auf dem neuen Planeten angekommen um Wohnraum,Labore,Werkstätten,Studienräume,Gewächshauser,Freizeiträume,Energieanlage und ein Versammlungsort für die Kolonisten zu schaffen.

Wir werden nun nach dem ich im einzelnen die Rassen der Kolonie beschrieben habe direkt mit den Aufzeichnungen kurz nach Ankunft der Kolonisten beginnen.Da ich über 5 Menschen diese Arbeit schreibe werde ich auch versuchen ihre Sichtweise anzunehmen und es so interpretieren.

1.)Dublexianer,den Menschen ähnlich jedoch haben sie vieles doppelt.Vier Augen,vier Arme,zwei Ohren aber 4 Gehörgänge und 2 Penise. Ihre Haut hat einen bläulichen Schimmer und sind völlig unbehaart.Ihre Augenfarbe ist immer kräftig gefärbt in Blau,Gelb oder Rot.Ihre Durchschnittsgröße liegt bei 1.90.Ihr Geschlechtsakt kann sehr lange dauern da ihre Befriedigung erst eintritt wenn beide Penisse ejakuliert haben und da der untere Schwanz erst richtig stimuliert wird wenn der obere gekommen ist kann ein Akt schon mal 2 Stunden und länger dauern.
Die Nerven des 2. Penis laufen auf Sparflamme solange der 1.Penis noch aktiv ist.So kommt es oft vor das der 1. Penis nach der Ejakulation wieder aktiv wird bevor der 2te gekommen ist.Zudem ist das Ejakulat sehr reichlich und beim ersten Orgasmus kann es beim ersten mal der Penisse zu einer Ausspritzmenge von zusammen einem halben Liter pro Penis kommen.

2.)Hazweioner sind eine aquatische Rasse die jedoch auch fähig ist an Land über Tage zu leben.Sie haben sehr große Hände und Füße die natürlich wie sollte es auch anders sein,mit Schwimmhäuten ausgestattet sind.Die Hazweioner sind eine große Rasse von 2.20m-2.40m groß.Die Hazweioner sind daher auch sehr groß ausgestattet was bei den anderen Rassen besondere anatomische Eigenschaften voraussetzt. Außerdem fallen die männlichen Hazweioner beim Ausfahren ihres Phallus in eine primitives Ur verhalten zurück was sie sehr dominant macht trotzdem ist ihnen das Gefühl der Liebe nicht unbekannt.Ihre Haut glitzert im Wasser smaragdgrün was sich an Land schnell verliert und nur noch ein hauch grün hinterlässtSie sind ebenfalls unbehaart.Dublexianer und Hazweoner sind noch sehr Menschenähnlich was bei den 2 letzten Rassen nicht zutrifft.Zudem haben auch Hazweioner eine große Menge an Ejakulat zur Verfügung damit unter Wasser ausreichend Sperma seinen weg findet trotz der Ausspülung durch Wasser

3.)Bihermiten sind humanoide Insektoide die Hermaphroditisch sind,heißt zwei geschlechtlich und mit einem sehr langen aber dünnen Phallus ausgestattet,geeignet für die Selbstbefruchtung.Ihr Mund stäubt ein Sekret bei Erregung mit der Atmung ab das Lust fördernd ist.Dies wurde genutzt um es bei allen Rassen in abgeschwächter Form in die Genetik zu integrieren um die Hemmschwelle weiter herunterzusetzen.Ihr Chitinpanzer schützt sie vor höheren Temperaturen die in späteren Generationen genutzt werden soll auch die Wüsten zu besiedeln.Unsere Technik ist zwar in der Lage diese Wüsten umzuwandeln aber dann würden wir die selben Fehler wie auf der Erde wiederholenDie Bihermiten sind sehr fruchtbar und 20-25 Nachkommen bei einer Schwängerung sind keine Seltenheit darum ist eine ihrer Genetischen Veränderung die Fruchtbarkeit herabzusetzen und den anderen Rassen anzupassen, was an spätere Rassen weiter gegeben wird.Bihermiten haben 8 Extremitäten,4 zum laufen und 4 als Greifwerkzeuge.Obwohl der Geschlechtsakt bei Bihermiten rein der Fortpflanzung gilt erleben sie große Lustgefühle.Dies war nötig für ihre Selbstbegattung unter Zeiten des Partnermangels.Deswegen auch eine Vorliebe es bei Partnerüberschuss gleichzeitig mit mehreren Partnern zu Praktizieren.Bihermiten sind an Körpergröße in kein Maß zu zwängen,es gibt sie von nur 1,50m bis 2,10m.

4.)Sauraner sind warmblütige lebendgebärende humanoide Echsenartige,die letzte Rasse die hier beschrieben wird.Sie sind sehr schnell und flink.Sie haben aus Urzeiten eine Erbe anhaften,einen Stummelschwanz .Des weiteren ist ihr Phallus nicht sehr lang,aber meist sehr dick.Ihre normale Körperfarbe ist ein blasses Gelb.Bei zunehmender sexueller Erregung wechseln die Farbe der weiblichen Sauraner zu kräftig Gelb,zu Orange bis zu einem kräftigem Rot und beim Orgasmus fast schon ein Neonrot.bei männlichen Sauraner ist der Farbefekt stark abgeschwächt.Sauraner sind die monogamste der fünf Rassen und die auserwählte bestimmt die Lebensdauer da der männliche Part mit der Partnerin stirbt! Aber sehr variabel bei ihren Sexpartnern die sie trotz ihrer lebenslanger Partnerschaft oft wechseln. Wie schon angesprochen,die weiblichen Sauranerinnen können ihre Farbe begrenzt kontrollieren und zeigen mit warmen Farben wie Orange und rot ihre Aktbereitschaft während ein leichtes Blau sagt Vorsicht bleib auf Abstand.Sauraner haben etwa dieselbe größe wie Menschen.

Kapitel 2.)
Ankunft,aus Sicht von Dave Marshal!

Für mich war die Reise zur Kolonie wie eine Nacht die bevor sie begonnen hat schon wieder vorbei war.Die Stasis war ohne Traum oder Zeitgefühl,auch mit Raumkrümmung war es eine Reise von 1 1/2 Jahren.Trotz genetischer Anpassung spüre ich den Druck auf meine Beine.Aber man soll sich daran gewöhnen da die Muskulatur noch keine Zeit hatte sich während der Stasis anzupassen.Dafür fühlen sich meine Lungen an als würden sie von Sauerstoff überflutet.Der Anblick war phänomenal,ein Wald lag unter mir,die Bäume erinnerten aber mehr an Farne und riesige Gräser.
Der Himmel war leicht rötlich,wohl dadurch das der Planet einen roten Riesen umkreist. Vogelähnliche bunte Tiere flatterten durch die Luft und sahen aus wie bunte Zuckerwatte.

Ich hörte eine Stimme die mich aus meiner Träumerei heraus riss und uns aufforderte ihr zu folgen,wir gingen dem Dublexianer nach bis in eine große Halle,dort war es schon sehr voll.Wir wurden begrüßt und man entschuldigte sich bei uns dafür das wir keine Zeit hätten uns wie die anderen einzugewöhnen,da es unumgänglich war das einige schon zu den ihren zugeteilten Arbeitsbereichen müssten.

Ich sah zum ersten Mal die anderen Rassen und ich empfand Neugier den ich wollte sie kennenlernen!Meine Gedanken flogen zurück zur Erde bei der Auswahl der 150 und wusste das dabei auch ein psychisches Profil erstellt wurde so das es keine Befremdung oder gar Abscheu vor den anderen Rassen gab.

Mein Name wurde aufgerufen und ich bekam eine Chipkarte für mein Zimmer.Dabei erfuhr ich das meine erste Partnerin schon auf dem Weg zum Zimmer war die mir zugeteilt wurde bis eine Schwangerschaft eintrat um mich willkommen zu heißen,es war mir gestattet wie ich in der beigelegten Verhaltensregeln gelesen habe auch mit anderen Rassen nicht nur sozialen Kontakt zu Pflegen, sondern auch sexuellen, dies wurde sogar ausdrücklich erwünscht.

Ich betrat mein Quartier und stand vor einer Sauranierin die mich begrüßte!
Guten Tag Mensch,ich grüße dich.Dein Name ist Dave Marshall?

Ja ganz recht und dein Name?Ich bin Kerke aus der Gruppe Davena und da ich schon eine Planetenrotation vor dir hier angekommen bin Dave Marshal, möchte ich dich auf unserem neuen Planeten willkommen heißen.

Ich danke dir Kerke aber es reicht wenn du Dave zu mir sagst.Da ich wusste was ihre bläuliche Haut zu bedeuten hatte macht ich einen größeren Bogen um sie.Was sie wiederum mit einem lächeln quittierte.Sie sagte zu mir“Ich sehe du hast das Handbuch gelesen.Ja habe ich!

Ja aber nimm es nicht so wörtlich,nur wenn du sexuelle Absichten verfolgst solltest du etwas Abstand halten aber ich möchte dir danken für den Respekt den du mir erweist.
Ich sah sie mir genauer an und konnte feststellen das ich sie sympathisch fand.

Die Duschen sind dort drüben und in Anbetracht das du seit 1 1/2 Jahren nicht geduscht hast wirst du sie sicher gleich aufsuchen wollen. Auch wenn es in der Stasiskammer nicht zum Schwitzen kommt.

Ja danke dir Kerke und verschwand unter der Dusche die im selben Raum nur durch eine Wand getrennt die den Oberkörper verhüllte.Ich sah zu ihr rüber und der bläuliche Schimmer war verschwunden und in diesem verflixten Handbuch stand aber nicht was los ist wenn sie grünlich sind.

Ähh Kerke darf ich dich was fragen?Aber bitte gern Dave.Was bedeutet deine Grünfärbung den in diesem verdammten Handbuch steht nicht darüber.Wieder lächelte sie und antwortete.“Nichts anderes als das alles in Ordnung ist und ich einfach entspannt bin.

Ahh alles in Ordnung,gut gut bei uns auf der Erde gibt es ein Sprichwort das heißt,alles im grünen Bereich und sagt dasselbe aus.
Jetzt lachte sie was sich fast wie Vogelgesang anhörte und meinte dann, alles im grünen Bereich,das gefällt mir und werde es mir merken.

Ich trat aus der Dusche und Kerke sah an mir herunter und ihre Augen weiteten sich,ich folgte ihrem Blick und ich sah meinem Steifen.
Ohh Kerke entschuldige das Einseifen und trocken Ruppeln dazu die viele neuen Eindrücke und unser kennenlernen da habe ich nicht bemerkt…Bleib ruhig unterbrach sie mich!

Entspann dich,ich weiß ja das ihr erst vor kurzem erfahren habt das ihr nicht alleine im Weltall seit aber wir wissen doch alle wozu wir hier sind.Weist du was ich gerade dachte als du so vor mir standst?
Nein was den?Das da ein Jungmann vor mir steht und das hat mich….sie beendete den Satz nicht dafür wurde sie kräftig Orange.
Wenn ich das richtig sehe Kerke denkst du wir sollten was für die Kolonie tun.
Ja das denke ich Dave!

Sie kam auf mich zu und ich spürte ihre Hand an meinem Bauch und wie sie weiter runter gleitet und meinen Riemen berührte.Ich nahm sie in den Arm und meine Hände gingen ebenfalls auf Wanderschaft.Ich spürte ihren festen Körper unter dem Kleid.
Sie Küsste mich und unsere Zungen trafen sich und oohhh was für eine Zunge,sie kitzelte mich bis an meinem Gaumen.
Dann lies sie von mir ab und zog ihr Kleid aus und kniete sich vor mich,ihre Zunge erkundete meinen Schwanz,sie wickelte sie mehrmals um ihn herum und melkte ihn regelrecht mit ihrer Zunge.

Sie lies ihn los stand auf und beugte sich auf das Bett.Sie leuchtete jetzt rot,mit den Worten komm und stoß mich sah sie mich an,für ausgiebigere Spiele haben wir später noch Zeit.
Ich trat hinter sie und sie hob ihren Hintern noch höher,ich fand ihr Loch setzte meinen Schwanz an und schob ihn langsam rein.

Mich empfing eine unheimliche Hitze und fing an sie ihn ruhigen Stößen zu ficken.Ohh das ist geil,Sauranerinnen werden im wahrsten Sinn des Wortes heiß.Ich bemerkte das sie immer lautere Schnallsgeräusche machte was dazu führte das sie mich aufforderte sie kräftiger zu nehmen was ich lustvoll tat.

Ihr Muschi wurde nicht mehr heißer das wäre auch bald nicht mehr auszuhalten gewesen so aber wurde mein stoßender Freund von einer wolliger Hitze umschlossen. Dafür wurde ihre Muschi immer enger und ich merkte meinen aufsteigenden Saft.
Ihre Schnallsgeräusche waren jetzt so laut das ich von einem Orgasmus ihrerseits ausging.Nun kam es auch mir und ich rammelte ihn noch schneller rein bis ich abspritze und meinen Schwanz tief in ihr lies und nur kräftig drückte, nachließ und drückte.

Später erzählte Kerke mir weil ich ihre Hitze ansprach das genau dies daran Schuld wäre was ihre Farben erzeugte.

Kapitel 3.)

Tag der Ankunft,Jala Mebunda in der Versammlungshalle!

Ich war so überwältigt von der schönheit des Planeten das ich den Anschluss verlor an die Gruppe der 150.Als ich die Versammlungshalle endlich gefunden hatte wurde mein Name schon mehrmals aufgerufen.Ich meldete mich und bekam was die anderen auch bekamen, Türchip und Handbuch mit Lageplan!

Ich wurde Augenblicke später von einem jungen Duplexianer angesprochen“Jala Mebunda?
Ja antwortete ich.Ich möchte mich Vorstellen als ihr zugewiesener Partner,mein Name ist Hoztra.Schön dich kennenzulernen Hoztra.

Soll ich dir dein Zimmer zeigen? Später vielleicht,ich würde gerne noch etwas nach draußen gehen.

Soll ich dich begleiten Jala?Ich hab mich schon mit der Umgebung vertraut gemacht und kann dir einiges zeigen!Ihr auf der Erde sagt ja einen Tag somit hatte ich schon einen Tag um mich umzusehen auch wenn dieser Tag hier 30 Stunden hat.
Gerne,das ist nett von dir das du mir die Umgebung zeigen willst.

Als wir schon einige Minuten draußen waren lenkte Hoztra mich in eine andere Richtung „Hier entlang,dort möchte ich dir was zeigen.Es war Atemberaubend,die größte Blüte die ich jemals gesehen habe,selbst in Afrika gab es nichts Vergleichbares.

Die Blüte war so bunt dabei mindestens 3 Meter breit und hoch und ihr unterster Rand lag dicht über dem Boden.Als wir näher kamen, hörten wir eindeutige Geräusche.Ich wollte Umkehren doch Hoztra bemerkte das wenn wir jedes mal auf Sex treibende treffen würden und dann die Richtung ändern,wir nie ans Ziel kommen würden. Wir gingen weiter und als wir hinter die Blüte schauen konnten sahen wir das Pärchen.

Es sah grotesk aus,Ein Bihermite von nicht mehr als 1.40-1.50 Meter begattete eine 2.30 große Hazweionerin,ich musste lächeln und ein lautes Lachen vermeiden.Hoztra fragte mich wieso ich lächelte.Ich Antwortete wahrheitsgemäß was ich lustig fand.

Hoztra machte mich aber nachdenklich oder sollte ich neugierig sagen?Er meinte ich sollte nicht zu voreilig Urteilen da diese Bihermiten einen sehr agile Phallus hätten die sie über ihre erstaunliche Länge voll bewegen könnten.Ich hoffe du denkst nicht auch so über uns anderen Rassen?

Jetzt wurde ich ernst und schaute Hoztra in die Augen,das darfst du nicht glauben,es war wirklich nur der größen Unterschied!

Ich glaube dir Jala.
Wir gingen weiter und wahrhaftig keine 2 Minuten Weg und wir standen vor dem nächsten vögelndem Paar.Ich machte einen Scherz und sagte ihm“Ihr habt aber schon einen gewaltigen Vorsprung.

Ich habe eine Frage Hoztra?Bitte frag nur.Du hast wirklich zwei äh,ich meine du…ich weiß nicht wie ich´s sagen soll.
Du meinst ob ich wirklich 2 Penisse habe,ja habe ich.
Ich weiß ich bin zu neugierig Hoztra aber es…. Möchtest du sie sehen unterbrach er mich mit der Frage!
Ja wenn es dir nichts aus macht.Nein macht es nicht.Und schon war seine Hose unten.
Ich schaute mir seine Schwänze an und bemerkte das es mich erregte.Ich weiß nicht was mich geritten hatte aber ich beugte mich vor und griff beherzt zu.
Ich sah zu wie die Schwänze anfingen steif zu werden.Erst der Obere und der untere folgte sogleich.
Ich konnte nicht anders als sie mit meiner Zunge zu erkunden,diese beiden Prachtstücke.Dann reichte mir das nicht mehr und ich schob meinen Mund über sein prächtiges oberes Gemäch.Hoztra fing an zu stöhnen ,er ließ sich meine Behandlung 2–3 Minuten gefallen,dann drückte er sich von mir fort.
Mit den Worten“Wenn du weißt was auf dich zukommt sollten wir jetzt zu mir oder dir gehen.Ich schnappte mir eine seiner vier Hände und zog in mit mir.
Im Zimmer angekommen fielen wir sofort übereinander her!
Wir küssten uns und ich erlebte zum ersten mal den Vorteil von vier Händen.Ich spürte sie überall,eine an meinem Hintern,die drückte mich an ihn während eine andere meine Muschi besuchte und zwei auf meinen Brüsten die sanft massierten.

Nach dem ich dieses Gefummel lange genug genossen hatte kniete ich mich wieder vor ihm und blies im seine Prachtschwänze abwechselnd.Es waren wirkliche Hämmer und mindestens 22 cm lang und richtig Fett.
So mein Süßer und jetzt will ich das du mich ordentlich ran nimmst!

Er schob mir seinen oberen Schwanz in meine sehr feuchte Muschi und begann mich gleich kräftig zu Vögeln.Ich spürte seinen zweiten Schwanz der bei jedem Stoß auf meinem Kitzler tanzte es war Wahnsinn und es begann ein sexueller Höhenrausch.

Ich wollte mehr und forderte ihn auf seinen 2.Schwanz in meinen Hintern zu schieben.Er stöhnte heraus das die Dublexianerinnen es deswegen wollten damit die Männer schneller fertig sind.

Ich sagte zu ihm mach schon kleiner schieb in mir in den Po, ich will es weil es geil ist.Jetzt ging es ab und ich bekam einen Orgasmus das ich mich nicht mehr auf allen Vieren halten konnte.
Aber mein Doppelstecher fickte mich auch weiter als ich auf dem Bauch lag.Ich fand wieder zu mir und genoss den Akt und nahm Anlauf zu meinem 2ten Orgasmus.Er zog seine Schwänze aber raus und legte mich auf den Rücken mit dem Arsch auf der Bettkante.Dann schob er sie wieder in meine offen stehenden Löcher die sie sehnsuchtsvoll erwarteten.Jetzt hatte er auch noch 2 Hände die meine Brustnippel zwirbelten und einen an meinen Kitzler.

Ich wurde auf einer Gefühlswelle hoch gefahren und der Aufzug wollte nicht stoppen.Dann nach unendlich scheinen Minuten explodierte mein Körper in einer Orgasmuseruption,die Richterskala wurde gesprengt und dann kam auch Hoztra und pumpte mich mit seinem Liebessaft voll das ich überflutet wurde und zufolge hatte das ich nochmals einen kleinen Orgasmusspitze erlebte.

Nach dem Abspritzen merkte ich wie der 2te Schwanz noch etwas mehr in meiner Rosette anschwillt und mich mit mehr druck in meinem Hintereingang vögelte.
Ich sagte zu Hoztra“Lass mich und geh mal runter von mir mein Großer jetzt bist du dran ich werde dir einem Blasen das du die Englein singen hörst.
Hoztra lies von mir ab und ich bugsierte ihn auf das Bett und blies seinen Schwanz,er stöhnte das er nur noch mich will.Ich nuschelte mit seinem Peniskopf in meinem Mund das wir dann ein Problem hätten.

Jetzt konzentrierte ich mich darauf ihm einen Abgang zu verpassen den er so schnell nicht vergießt.Ich merkte nach dem ich ihn den besten Blas-Job verpasst hatte zu dem ich fähig war wie sein zweit Schwanz anfing zu pumpen!

Ja ja lass kommen,ich will alles was du mir geben kannst,ja komm gibs mir ich will es,lass mich dich schmecken.Ich habe mir buchstäblich den Mund zu voll genommen.Ich hatte ja mit viel gerechnet aber was der Junge mir da einpumpte konnte ich nicht so schnell schlucken und sein Sperma lief meinem Kinn runter und überflutete meine Brüste.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Emma

Emma(24)
sucht in Thurmansbang