Skip to main content

Die Vorführung

Der Urlaub war zu Ende und ich musste mich wieder meiner Arbeit hingeben. Nicht das ich meine Arbeit nicht mochte, denn ich kam hierbei mit vielen Frauen zusammen und es machte wirklich Spaß sich mit diesen zu Vergnügen. Dennoch so ein paar Tage Erholung, besonders für mein bestes Stück, waren sehr willkommen. Jedoch hatte ich im Urlaub in Wien ein Erlebnis, das mir nicht mehr aus dem Kopf ging und mich total faszinierte. Die ganzen Zeit überlegte ich wer dafür in Frage kommt.

Dani klar die machte einiges mit und man kann sie sehr gut zu zweit oder dritt ran nehmen, Juju, fiel zur Zeit aus anderen Gründen aus, Hanna, war zu beschäftigt. Meine Wahl fiel auf Jette. Diese dauerrattige und notgeile Frau war eigentlich dafür genau die richtige. Schon oft sagte sie mir das sie nicht nur mit mir Ficken wollte, auch wenn es ihr Spaß machte. Aber sie verlangte nach mehr. Auf meine Frage was sie denn genau wolle, erzählte sie mir ihren wildesten Traum.

Jette wollte einmal vorgeführt und so richtig nach allen Regeln der Kunst durchgefickt werden. Mindestens 5 Stecher wollte sie um sich haben. Seinerzeit dachte ich das es ja lediglich ein Gangbang und nichts außergewöhnliches. So was verabredet man heute in jeder kleinen Wohnung oder Hotel. Bis zu diesem Tag in meinem Urlaub. Ich fuhr weiter nach Hause und wägte ab ob ich dieses Erlebnis Jette zumuten könnte. Sie war wirklich nicht empfindlich und man konnte mit ihr und ihrer Muschi schon einiges anstellen und sie war sich beim Vögeln für nichts zu Schade.

Ich beschloss Jette anzurufen. Es klingelte lange und dann „Na du geiler Bock wieder Lust“ tönte es am anderen Ende der Leitung. „Hi Jette du geile Sau, weißt du noch was du mir letztens gesagt hast bevor ich Urlaub gemacht habe?“ konterte ich. Lange kam nichts und dann „Ja klar, mit den Kerlen aus Marzahn“ fragte sie. „Jepp, ich habe da was für uns das wird dir gefallen. Es ist nicht nur einfaches abgeficke wie bei einer Gangbang, Du stehst absolut im Mittelpunkt Spermadusche inklusive, Du musst mir nur Vertrauen und es auf dich zukommen lassen.

Interesse?“ fragte ich. Wieder ein langes Schweigen. Man konnte förmlich spüren wie es in dieser rattigen Frau arbeitete. „Was muss ich machen?“ kam es leise am anderen Ende der Leitung herüber. „ Nichts, das was du auch sonst immer machst. Und ich brauche die Nummer von deinem Kollegen von der Arbeit. Du musst Dich nur überraschen lassen. “ erklärte ich ihr. „ OK die Nummer von Dieter bekommst. Und das andere klingt interessant. Und Ralle bisher hast du micht nicht enttäuscht also lasse ich mich Überraschen auch wenn ich absolut keine Ahnung habe was auf mich zukommt aber ich vertraue dir Ralle.

“ sagte es gab mir die Nummer von Dieter und fragte wann ich wieder zu ihr komme. „Ich fahre direkt jetzt zu Dir Süße, habe es genau so nötig wieder wie Du. “ antwortete ich und schlug die Richtung Berlin ein. Von Unterwegs rief ich Dieter an und erzählte ihm mein vorhaben mit Jette. Er sprang direkt darauf an. „ Du kannst dich darauf verlassen das ich alles organisiere“ frohlockte Dieter. Es war noch ein langer Weg bis nach Berlin und ich gab Gas um so schnell wie möglich bei meiner geilen Spalte zu sein.

Ich klingelte bei Jette und sie öffnete mir in einem hauchdünnen Kleid die Türe. Wir küssten und umarmten uns als hätten wir uns Jahre nicht gesehen. „Los sag was hast du mit mir vor ich bin so gespannt. “ fragte sie. „Lass dich Überraschen, aber es geht später los. “ entgegnet ich und wir tranken erst mal Kaffee und ich nahm nach der langen Fahrt eine Dusche. Nach der Dusche saßen wir bei Jette in der Küche tranken Kaffee und unterhielten uns.

Sie saß mir in ihrem hauchdünnen Kleid gegenüber und es regte sich bei dem Anblick schon wieder was bei mir in der Hose. Ich musste meine Leidenschaft für diese geile Frau zügeln sonst würde ich sofort über sie herfallen. Da wir ja heute am späten Nachmittag noch was vor hatten konnte ich nicht anders als mich über belanglose Themen mit ihr zu unterhalten. Auch wie ich sehen konnte war sie auf das Äußerste angespannt und hätte sofort ihre vermutlich nasse Muschi mir präsentiert.

Endlich kam die Erlösung, es klingelte an der Haustür Jette sprang auf und öffnete erwartungsvoll die Tür. “ Dieter du hier? Geil!“ vernahm ich Jettes erstaunten und fröhlichen Ausruf. Die beiden kamen in die Küche, “ Jetzt können wir es zu dritt treiben“ schlug sie vor. „Nein Süße viel besser“ sagte Dieter. „Zieh dich aus und dann ziehst du nur einen leichten Mantel an. Klar und Schuhe natürlich. “ Total erstaunt und verdattert setzte sich Jette erst mal hin.

„Was habt ihr mit mir vor?“ Ihre Anspannung konnte man jetzt an ihrem ganzen Körper erkennen. Es war eine Mischung aus Neugier, erstaunen und Erwartung. „Wir gehen zu dritt aus, hast Bock?“ entgegnete ich ihr. “ Logo und dann fickt ihr mich im Park durch. “ rätselte sie weiter. “ Los komm zieh dich aus, den Mantel an wir müssen los der Tisch ist bestellt. “ forderte Dieter sie auf. Jette verließ die Küche während Dieter und ich uns grinsend ansahen.

Dieter öffnete den Kühlschrank drückte mir ne Dose Bier in die Hand und wir stießen an auf einen erfolgreichen Abend. Dann stand sie da in einem beigefarbenen Mantel der ihr gerade mal den geilen Arsch verdeckte und hellen Sneakers. Dieter und ich sahen uns an grinsten Protesten uns zu „OK super geil!“ jubilierten wir „Gehen wir los. Aber erst noch das!“ Dieter legte ihr ein schwarzen Lederhalsband um befestigte eine Leine daran „So jetzt ist das geile Luder fertig zum Ausgehen“.

Dieter zog an dem Halsband und griff ihr in den Schritt. Jette schien schon das zu genießen, ich hob den Mantel ein wenig und klatschte ihr eines auf ihren geilen Arsch. “ So du machst genau das was wir dir sagen wenn wir es dir sagen. Keine wiederrede, keine Fragen, kein Zieren vor irgendwas. Du bist jetzt unser Mitstück. “ erklärten wir ihr und verließen die Wohnung. Schon auf dem Weg durch das Treppenhaus und über den Vorplatz des Mietblocks zog Jette einige erstaunte Blicke auf sich.

Einige Kerle fassten sich in den Schritt und andere, meist ältere Damen schüttelten nur mit dem Kopf. Mit Jette in unserer Mitte gingen wir über die Straßen Marzahns und führten sie öffentlich vor. Pfiffe, sexy, geil, kann man die ficken, waren die häufigsten Äußerungen die zu uns drangen. An einer anderen Stelle in der nähe eines Kiosks öffnete ich ihr den Mantel und wir stolzierten an den Kunden des Kiosks vorbei. Es war herrlich zu beobachten das nicht ein Mann sich nicht in den Schritt fasste.

Jette schien den Spaziergang durch ihr Viertel zu genießen. Wir standen vor unserem Ziel eine Bar, ich öffnete die Türe und wir gingen rein. Es war wir üblich in einer Bar ein paar saßen an der Theke unterhielten sich. Es war wirklich eine schöne Bar modern eingerichtet, sie hatte den Flair des exklusiven. “ Ich habe im Nebenraum für Euch reserviert“ lotste uns der Wirt “ Die warten schon auf euch“ flüsterte er mir zu.

Wir gingen in den Nebenraum und mich traf fast der Schlag. Circa 30 Leute empfingen uns Männer und Frauen johlend und gröhlend. Jette war kein bisschen verstört sonder bekam große Augen und schien sich innerlich zu freuen. Wir streiften Jette den Mantel ab und reichten sie einmal zum Beschau durch die Menge. Manche griffen an ihre Titten andere ihren Arsch und die ganz mutigen auch an ihre Möse. Es schien Jette zu gefallen, dann zog Dieter sie wieder mit der Leine zu sich und gab mir das Wort.

„Leute das ist die geile Jette wer sie noch nicht kennt wird sie Kennenlernen, sie ist naturgeil hemmungslos und total versaut. Aber sie gehört uns und sie macht nur das was wir ihr sagen. “ Ich öffnete meine Hose und mein Riemen sprang heraus und sofort drückte Dieter ihr das Fickmaul auf meinen Prengel. Das gröhlen der Menge war grandios. Jette bließ viel besser mit der Unterstützung als wenn wir es alleine trieben. Hey Hey Hey ertönte es aus der Menge immer wieder.

Dieter zog sie wieder an sich und ich setzte mich auf einen freien Stuhl in der mitte der Menge. Jette stand breitbeinig über meinen Schwanz, ich packte sie bei den Hüften und drückte meinen Riemen in einem rutsch in sie hinein. Jettes Kopf flog vor Geilheit nach hinten und aus ihrem Hals kam ein lauter erregter Schrei. Dann ritt sie meine Latte und jedes mal wenn sie nachzulassen schien klatschte ich ihr eine auf ihren Arsch.

Einige Frauen aus der Runde, kamen zu Jette und zogen an ihren Nippeln wärend sie mich ritt oder kneteten ihre Titten. Eine der Frauen eine sehr hübsche ich denke mal körbchengröße 70b knetete ihre eigenen Titten und mit der anderen Hand massierte sie Jettes Kitzler. Jette war jetzt nass Ihr Fotzensaft lief mir schon die Eier herunter. In diesem Moment zog Dieter sie wieder zu sich und drückte seinen Schwanz tief in ihren Hals.

Jette gurgelte und rang nach Luft aber Dieter lies sie nicht los, währen ich meinen Prengel wixend in Form hielt “ Unsere Jette kann noch viel mehr. 2 Schwänze in Ihrer nasse Fotze ist ihr ein vergnügen, aber nur wenn sie auch noch ihren Dolido in den Arsch bekommt. Erklärte ich den Anwesenden. In diesem Moment bemerkte ich dass einige Kerle schon mal ihre Schwänze heraus holten und anfingen sie leicht zu Wixen. „Nein Jungs so läuft das nicht, erst wird sie von uns gefickt werden und dann sehen wir vielleicht weiter.

“ korrigierte ich ihr verhalten. Ich legte mich auf den Boden, mein Riemen stand wie eine eins. Es spornte auch mich an Zuschauer zu haben. Jette wurde zu mir geführt und sie stand mit gespreizten Beinen über mich ein geiler Anblick ihre offenen Schamlippen die Fotzenlappen es war herrlich anzusehen. Dann wurde sie von Dieter herunter gerückt und sie schob sich meine Ficklatte in ihre offene Möse. Ich zog sie zu mir nach vorne ihre Titten schlugen in mein Gesicht nun hatte Dieter freie Bahn und schob seinen Prengel ebenfalls in Jettes nasses Fickloch.

„ Ughhhh Ahhhhhhhhhh Geiiiiiil“ schrie sie unter den gröhlenden Zuschauern. „Fick sie, Fick sie Fick sie“ spornten und die Zuschauer an, währen wir beide abwechselnd ihre Fotze bearbeiteten. Ohne ihn vorher zu behandeln schob Dieter Jette den Riesendolido in den Arsch. „ Boahhhhhhhhhhhh ohhhhhhhhh Goooooooooott“ entwich ein tiefes stöhnen ihrer Kehle. Ich klatschte ihr mit voller wucht mit beiden Händen auf ihre Arschbacken und forderte sie auf bloß nicht Schlapp zu machen. Jedes mal wenn Dieter in die Möse stieß schob sich der Dolido weiter in Ihren Arsch.

Jette fing an zu zucken wie Wild. „Man die kommt gleich 2 mal hintereinander die geile Sau“ schrie ein Zuschauer der die ganze Zeit wixend vor Jette stand. Wir zogen unsere Latten aus Jettes Fickloch ließen aber das Dolido in ihr. Ich griff die Leine und mit einem ruck richtete ich Jette auf. Sie zitterte noch immer vor Erregung als sie zwischen Dieter und mir stand. „ So Leute danke, wir hoffen es hat euch gefallen.

Wir haben uns überlegt wie wir uns besonder Jette sich bei euch für eure Aufmerksamkeit bedanken kann. Jette liebt Sperma über alles, aber auch an die Damen unter euch haben wir gedacht. Begrabscht sie leckt ihr die Fotze aus. “ sagte ich in die Runde. Jette auf die Knie, das Dolido in ihrem Arsch berührte den Boden und schon kamen die Frauen und begrabschten sie an allen erdenklichen stellen. Die Kerle holten ihre Riemen raus und ließen sich sie einzeln oder zu zweit abblasen.

Auch Dieter und ich erleichterten uns und schossen ihr unsere Ladungen mitten ins Gesicht. Ich habe noch nie in meinem Leben so viel Ficksahen auf einmal gesehen, manche spritzten 2 mal ab Jette war weiss von dem edlen Saft. Einige Frauen leckten ihr die Sahne aus dem Gesicht oder halfen ihr beim Blasen, wenn sie den edlen Fluss nicht auf ihrem Körper verrieben. Jette war wohl sprachlos, jedenfalls haben wir nichts anderes wahr genommen.

Dieter zog Jette wieder auf die Füße „ So gehst du jetzt nach Hause damit jeder sieht wie geil du bist“ sagte er und reichte Jette den Mantel. Auch wir, wie auch die anderen packten ihre Schwänze wieder ein und machten uns auf den Weg zum Ausgang. Gerade als wir die Bar verlassen wollten kam der Wirt auf uns zu „ Leute das war geil könnt ihr ruhig öfters machen, es soll euer Schaden nicht sein.

“ Wir lächelten uns alle 3 an „Wir kommen darauf zurück. Auch uns hat es Spass gemacht in diesem Lokal. Sagten wir einhellig. Wir gingen nach Jette. Unterwegs schauten und einige Leute hinterher und machten geile Bemerkungen. Aber uns war das vollkommen egal. Wir hatten was wovon andere nur Träumen können. Die Haustüre viel ins Schloss und Dieter und ich ließen uns auf Sofa mit einer Dose Bier fallen. Wir hörten die Dusche und redeten über den erfolgreichen Nachmittag.

Jette stand in der Türe nackt und schön wie eh und je. „Jungs das war das geilste und schönste was ich je erleben durfte. Ich habe es genossen und bin 4 mal gekommen. Mir zittern immer noch die Knie wenn ich an das ganze Sperma, die Schwänzen und vor allem die Zuschauer denke. Danke euch wirklich. Frohlockte Jette. „Ich will das bei euch wenigstens ein bisschen wieder gut machen. Kommt lasst mich nochmal an eure Ficklatten und heute Nacht möchte ich euch immer neben mir im Bett liegen haben.

“ Wir holten unsere Riemen raus und Jette bließ sie sanft und lange. Dieter und ich genossen es tranken unser Bier und waren glücklich zufrieden und komplett entleert. Copyright xxkerl 2020.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

HotNaisha

HotNaisha(29)
sucht in Wietzendorf