Skip to main content

Flotter Dreier

Ich klingelte an Deiner Tür. Es dauerte etwas, bis Du auf gemacht hast.
Du standst nur mit einem String bekleidet in der Tür und bittest mich lächelnd rein. Wir küssten uns lange und dabei zogst Du mich bis auf die Unterhose aus.
Du führst mich dann ins Schlafzimmer. Ich setze mich auf das Bett und Du kniest nun vor mir. Ziehst jetzt noch meinen Slip aus und schon verschwindet mein Schwanz in Deinem Mund. Dein Kopf geht auf und nieder, bis mein Schwanz ganz in Deinem Mund verschwunden ist.
Du bewegst Deinen Kopf immer schneller und kurz bevor ich komme abspritzen kann, gibst Du meinen Schwanz frei, damit ich meinen Saft auf deine Busen spritzen kann, der Strahl hört nicht auf und deine Busen sind richtig nass, alles voller Sperma.
Du reibst Deine Busen damit schön ein. Wir küssen uns nun noch etwas.
Es klingelt plötzlich an der Tür. Du sagst ich solle mich auf den Stuhl setzen und schweigen.
Du begrüßt jemanden, aber ich verstehe es nicht, da die Tür geschlossen ist. Es öffnet sich die Tür und Du kommst wieder rein. Du hast eine dralle rothaarige Frau im Schlepptau. Du grinst mich an. Sie weiß nicht, das ich im Zimmer bin, Du hast ihr die Augen verbunden.
Ihr küsst euch wild und dabei ziehst Du der Unbekannten das Kleid aus und darunter war sie nackt. Ihr beiden seid gleich groß und nun reibt Ihre eure Busen gegeneinander. Es sieht toll aus.
Du führst sie nun zu deinem Bett und dort fangt ich an euch zu streicheln. Ich sehe, das ihr beiden nass seid. Ihr streichelt euch wild und dann übernimmst du das Kommando.
Du drehst sie auch den Bauch und hebst Ihr Becken an. Du ziehst ihre Schamlippen auseinander, sie ist nass ohne Ende.
Du schiebst ihr nun gleich zwei Finger in Ihre nasse Möse rein. Ohne Probleme dringen sie tief ein und schon nimmst du den dritten Finger zu Hilfe, auch die sind kein Problem. Gierig werden sie reingesogen.
Jetzt willst Du mehr und nimmst den vierten Finger dazu und auch diese lassen sich fast problemlost reinschieben. Die Unbekannt stöhnt laut und geil auf und jetzt willst du alles und versuchst, deine Hand ganz in ihre Möse zu stecken. Mit geschickten Drehungen und Spreizungen schiebt sich deine Hand in ihre Möse rein und dann verschwindet deine Hand mit einem Ruck in Ihrer Möse. Sie stöhnt richtig laut auf.
Du bewegst deine Hand vor und zurück und dabei spielst du mit Ihrem Kitzler und dann kommt sie laut und gewaltig.
Du lässt Deine Hand in Ihr drin und flüsterst ihr ins Ohr, das Du noch eine Überraschung hast. Du lächelst mich an und nickst mir zu.
Mein Schwanz ist schon wieder hart und ich rolle mir ein Gummi über und dann ziehen wir zusammen ihre Pobacken auseinander. Ihr Hintereingang ist rot und wartet auf meinen Schwanz. Du lässt Spucke runterlaufen und dann schiebe ich meinen Schwanz in Ihren Po rein.
Sanft fange ich an zu stoßen, während du deine Hand in Ihrer Möse lässt. Du drückst damit gegen meinen Schwanz und das turnt.
Stoß fester sagst du und das tue ich dann. Ich fange an zu keuchen und merke das ich wieder komme und du sagst dann: los spritz ihr auf den Rücken. Ich ziehe meinen Schwanz raus und entferne das Gummi und spiele mit meinen Schwanz und spritze ihr den Saft auf den Rücken.
Wir liegen jetzt alle auf dem Bett.
Du flüsterst der Unbekannten was ins Ohr. Sie lächelt.
Zusammen dreht ihr beiden mich auf den Bauch und dann hebt ihr mein Becken an.
Du kniest neben mir und die Unbekannt hinter mir. Ihr zieht zusammen meine Pobacken auseinander und du packst den Kopf der Unbekannten und führst sie zu meiner Hintertür. Sie fängt an, diese zaghaft zu lecken, was dir nicht so recht ist, also drückst ihren Kopf fest zwischen meine Backen. Leck ihn kräftig sagst du zu ihr und das macht sie dann auch und dann sagst du, sie solle Ihre Zunge in mich reinbohren, auch das tut sie nach einer Weile.
Jetzt sagst Du, das sie mit ihren Fingern meine Hintertür bearbeiten soll. Sie greift nach dem Gel und verteilt es auf zwei Finger und diese dringen dann in mich ein. Du guckst dir das genüsslich an und sagst sie soll noch einen Finger nehmen und nicht mit Gel sparen.
Du stehst nun auf und schnallst Deinen Schwanz um. Du stößt der Unbekannten Deinen Schwanz erst mal in den Mund rein, aber du kommst nicht so tief rein wie du es gerne hättest.
Du nimmst jetzt das Gel und verteilst einiges davon auf Deinen Schwanz. Die Unbekannte zieht jetzt ihre drei Finger raus und du schiebst schnell dein Becken vor und schon dringt deine Schwanzspitze in mich ein. Du schiebst deinen Schwanz tief in mich rein während die Unbekannte meine Pobacken auseinander zieht. Du fängst jetzt an, deinen Schwanz in mich einzustoßen. Immer schneller und härter stößt du zu, ich spüre die volle Kraft deines Beckens.
Du machst eine kurze Stoßpause, damit sich die Unbekannte sich unter mich legen kann. Ich kann so ihre nasse Möse lecken, während sie meinen Schwanz im Mund hat. Ihre Hände ziehen dabei meine Pobacken auseinander.
Du fängst dann wieder an zu stoßen und die Unkannte saugt dabei an meinen Schwanz und nach kurzer Zeit komme ich auch schon wieder, der Mund der Unbekannten füllt sich dabei.
Sie rutscht dann weg und kniet nun neben mir. Du ziehst deinen Schwanz raus und meine Hintertür ist weit offen. Die Unbekannte öffnet den Mund und mein Saft läuft in meinen Po rein, was ihr euch mit geilen Augen anschaut. Es sieht geil aus, wie mein Saft in meinen Po verschwindet.
Nun liegen wir alle auf dem Bett und schmunzeln


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Natalie

Natalie(36)
sucht in Marienhausen