Skip to main content

In der Küche

Ich besuchte Dich spontan und du warst nicht vorbereitet. Du warst gerade beim abwaschen als ich klingelte. Du öffnest mit nassen Händen die Tür und empfingst mich etwas irritiert aber freudig. Ich komme rein und sehe Dein Küchenchaos und du küsst mich wild und leidenschaftlich. Ich bremse Dich und sage, erst die Arbeit dann das Vergnügen und schiebe Dich geschickt in die Küche. Du knurrst etwas rum, aber das stört mich nicht.

Um dich zu motivieren, ziehe ich mich auch und sitze nun neben dem Herd in Boxershorts und Shirt. Nun stelle ich mich hin und stelle mich hinter dich, schiebe deine Jogginghose und bewundere deinen süßen Hintern, denn du hast nur einen String an und nun küsse ich deine beiden Pobacken – du stöhnst auf und ich höre auch schon auf und gehe raus, wo willst du hin – ich sage nur, das du nicht fertig bist mit der Arbeit. Ich gehe erst in Schlafzimmer und hole das Gel und dann gehe ich in die Stube und hole zwei Stühle und gehe zurück in die Küche. Ich stelle Dir einen Stuhl und du kniest dich darauf und ich setze mich auf den zweiten Stuhl und sitze nun hinter dir und küsse deinen Po und streichele deine Beine.

Ich stelle mich nun hin und drücke meinen harten Kleinen gegen deinen Po und du willst aufhören mit dem Abwasch weil du schon ganz nass bist und das sagst du mir und ich sage das will ich sehen und das du weiter abwaschen sollst, es erregt dich zusätzlich weil ich nicht nachgebe.

Ich nehme nun eine Schere und schneide den String links und rechts kaputt und er rutscht langsam runter und ich sehe nun dein Dreieck und es ist wirklich klatschnass, wie nach einem Regenguss und ich berühre Deine Schamlippen mit meinen kleinen Finger. Ich nehme nun die Geltube und verteile was auf meine Finger verteile es um Deine Hintertür und stecke Dir einen Finger tief in Deinen Po rein, vor Lust und Geilheit streckst Du mir Deinen Hintern entgegen. Ich verteile nun noch Gel auf meinen Kleinen und ziehe Deine Pobacken etwas auseinander und dringe ohne Probleme in Dich ein und das ganz tief und meine Hände tauchen mit ins Abwaschwasser und spielen mit deinen Händen, Du sagst Schweine backe zu mir und da fange ich an dich zu stoßen und treibe meinen Kleinen förmlich in deinen Po rein und ab und zu bekommst Du einen Klaps auf Deinen Po und das findest Du geil und als ich anfange zu keuchen motivierst du mich mit stöhnen und keuchen und dann komme ich auch schon und mein Saft spritzt in Deinen Po rein, das ich das Gefühl habe das er gleich aus deinen Ohren wieder rauskommt.

Du merkst das mein kleiner schrumpft und da ziehe ich ihn ganz raus und küsse dich und gehe ins Bad, du drehst dich um und beim rausgehen siehst Du warum ich den anderen Stuhl geholt habe, aus einer Box stand die Kamera und die war auf Höhe deines Po´s ausgerichtet und lief.

Du gehst nun in Schlafzimmer und wartest auf mich und als ich in Schlafzimmer kam, sagst du nun, knie dich hin und leck mich.

Ich tat es und ertrank fast, denn du warst so nass und heiß. Ich fing an meine Zunge in deine nasse Möse zu stecken und merkte wie heiß du innen warst.

Ich klemmte nun Deine Schamlippen zwischen meinen Lippen und saugte kräftig dran. Du spielst dabei mit Deinen Busen und Deinen harten Brustwarzen.

Ich klemm nun Deinen Kitzler zwischen meinen Lippen und saugte ihn in meinen Mund rein und folterte ihn mit meine Zunge, lange und ausdauernd bis Du kommst und laut aufschreist.

Langsam erlöse ich Dich von der Folter und gab Deinen Kitzler frei. Wir küssten uns lange und legten uns auf das Bett und streichelten uns lange und intensiv.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Inga-Star

Inga-Star(39)
sucht in Hagen bei Bad Bramstedt