Skip to main content

Kerstin ausm Netz

Ich bin frisch umgezogen in eine neue Stadt und hatte noch eine Affäre mit meiner alten Chefin am laufen. Sie wohnte ca. 150km von mir weg, und kam ab und zu am Wochenende zum Sex.
Da dies nicht das wahre sein wird war uns beiden klar und so kam es das diese Affäre zu Ende ging. Ich hab mir dann einen PC zugelegt und damals noch mit einem Modem. Und so surfte ich im Netz und stiess auf einen Chatraum. Dort verblieb ich einige Zeit und wollte grade schliessen als eine nachricht ankam: „Hallo, bist du da?““Ja“, schrieb ich. Und so kam ich mit einer Jessica (so nannte sie sich) in Kontakt.
Wir schrieben eine Weil und verabredeten uns zum nächsten Tag. So kam es auch und unsere Unterhaltung wurde intensiver, so, bist du solo, inder usw.
Sie schrieb mir das sie ein Kind hat, 4Jahre, und alleinerziehend ist.
Klar wollte ich sie mal treffen, und sie war auch nicht abgeneigt. nach ca. 1 Woche intensiven Schreibens, beichte sie mir das sie Kerstin heisst und 3 Kinder hat. Puh…ein kleiner Schock für mich, da ich in ihr nicht nur eine Affäre gesehen hab sondern was festes.
Ich musste erstmal schlucken und war sprachlos, aber dann nahm ich die Herausforderung an und ließ mich ein.
So kam unser Treffen näher, sie wollte mich besuchen kommen. Uns trennten ca.40km.
Ihr Daddy fuhr sie dann zu meiner Arbeitsstelle. Dort kam sie an und schrieb mir per sms das sie vor der Türe steht. Ich dann raus und da steht eine kleine zierliche hübsche Frau. Ich hab nur gedacht, und diese zierliche Person soll 3 kids haben.
Ok, ich zu ihr und begrüßte sie etwas zurück haltend. Sie fragte dann: „Kein Kuss?“ Und ich küsste sie auf den Mund, hmmm schmeckte gut.
Wir dann an meinen Arbeitsplatz und ca. 1 Stunde später hatte ich Feierabend. Zusammen sind wir zur Haltestelle der Straßenbahn und dort knutschten wir erstmal ausgiebig.
In die Bahn rein und knutschend bis zu mir nach Hause. Dort in meiner kleinen Bude angekommen saßen wir in der Küche auf dem Sofa und tranken was. Zwischendurch immer mal Zungenküsse.
Dann, weil es schon spät war bot ich ihr mein Bett an das im Wohn- Schlafraum stand. Sie meinte nur das sie auf dem Boden schafen könnte und ich das Bett nehmen soll.
„Nein nein“ sagte ich nur, und sie legte sich erstmal aufs Bett und meinte „Komm her“. Ich legte mich zu ihr und wir knutschten und streichelten uns.
Dann wurde es immer intensiver und sie zog mein Oberteil aus und ich zog ihr Pulli aus. Sie lag im BH vor mir und war wunderschön.
Dann küssten und streichelten wir uns. Sie kam auf mich und zog ihren BH aus, Ihre Brust hing vom stillen der 3 kids aber trotzdem schön anzusehen. Auch fühlten sie sich sehr gut an. Ihre Nippel wurden noch härter als ich dran saugte.
Dann küsste sie meinen Oberkörper und streichelte ihn Ihre Zunge wanderte weiter runter zum Bauchnabel, sie öffnete meine Hose und zog sie mir runter bis zu den Knien. Dann streichelte sie meine Beule.
Ich stöhnte auf und sie zog mir die Shorts aus und mein Ständer direkt vor ihr. Sie wichste ihn und dabei küsste sie meine Oberschenkel.
Da ich schon länger keinen Sex mehr gehabt hatte kam ich dann schnell in ihre Hand.
Sie beugte sich über mich und wir küssten uns innig.
Dann legte sie sich neben mich und wir kuschelten und schliefen ein. Dann nach paar Stunden wachte ich auf und sie lag wach neben mir und schaute mich lieb an. Ich küsste sie und wir versanken in einem langen Zungenkuß. Das erregte uns beide und sie wichste meinen Schwanz dabei. Dann zog sie ihre Hose aus und spreizte die Beine. Ihren Slip schob sie zur Seite und sagte „Komm“. Ich führte meinen Schwanz in ihre feuchte Spalte. Und so fickten wir und unsere Zungen spielten dabei miteinander.
Ich hab ihr dann eine ordentliche Ladung in ihre Möse gegeben.
Nach der guten Nummer schiefen wir erneut ein. Am Morgen dann wachte ich mit einem Ständer auf. Ich beugte mich über sie und mein Rohr befand sich vor ihrem Slip. Sie fragte: „Was möchtest du?“ Ich dann:“ Ich möchte gerne darein!“
„Ok“ sagte sie, schob den Slip zur Seite und ich fickte sie abermals.
Nach dieser Nummer und kuscheln musste ich wieder zur Arbeit. Ich duschte schnell und dann machten wir uns auf den Weg, Ihr Daddy holte sie ab und ich musste arbeiten.

Wenn ihr weiterhin wissen wollt was wir angestellt haben schreibt es in die Kommentare.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

MaliaJazz

MaliaJazz(17)
sucht in Flußbach