Skip to main content

Besuch aus Velbert

Meine Frau Petra (55) und ich sind seit Jahren Swinger und empfangen regelmäßig bei uns Soloherren oder Paare zu geilen Fickparties. Vor zwei Wochen hatten wir einen jungen Mann eingeladen den ich hier über xHamster kennen gelernt habe und der in der Nähe von Düsseldorf, dem Ort in dem wir leben, wohnt. Die Nähe unserer Sexpartner zu unserem Wohnort ist uns recht wichtig denn so kann man auch mal wenn uns die Geilheit packt kurzfristig Dates absprechen ohne tagelang auf den Fick zu warten.

Genauso wichtig ist es, dass Soloherren bi sein müssen denn ich will ja auch mein Vergnügen. Typen die behaupten bi zu sein und dann bei einem Treff meinen Schwanz nicht lutschen kommen bei Petra nicht zu Stich, die können gleich wieder gehen. Bei Paaren mit denen wir uns treffen ist es zwar wünschenswert dass sie oder er bi sind aber nicht zwingend erforderlich. Dann kommen wir ja auch so auf unsere Kosten. Petra hat einen anderen Schwanz und ich eine andere Fotze.

Zurück zu dem Date mit dem jungen Mann von neulich. Aus Gründen des Datenschutzes nenne ich ihn mal Björn. Unser 28jähriger Gast wird aber wissen, dass ich von dem Treffen mit ihm berichte wenn er diese Geschichte hier liest. Wir hatten uns für 20:00 Uhr verabredet. Ich hatte an diesem Freitag geschäftlich in Frankfurt zu tun, kam dort etwas später als erwartet weg und da es bei Köln mal wieder einen großen Stau gab saß ich noch um 20:00 Uhr.

Meine Frau meldete sich telefonisch, wollte wissen wo ich bleibe und teilte weiterhin mit, dass Björn schon da sei. Er sei sehr nett und hätte ihr sogar einen Blumenstrauß mitgebracht. Ich entschuldigte mich für die Verspätung und kündigte mein Eintreffen laut Navi für 20:30 Uhr an, sollte es nicht zu einem weiteren Stau kommen. Nachdem ich aus dem Stau raus war lief es gut und ich fuhr fast pünktlich auf den Hof unseres Hauses.

Petra erwartete mich an der Haustür. Ich wunderte mich nicht, dass sie schon splitternackt war denn ich hatte damit gerechnet, dass die beiden schon ohne mich anfangen würden. Ich gab Petra einen Begrüßungskuss und ich war auch nicht darüber verwundert, dass sie nach Sperma schmeckte. Das sagte ich ihr auch und tat ein dabei ein wenig entrüstet. „Du schmeckst ja nach Sperma, Schatz. “„Ja, wir haben schon mal angefangen. Björn hat mich aber noch nicht gefickt, ich habe ihm nur den Schwanz geblasen und er hat mich ein wenig geleckt, ich hoffe Du bist deshalb nicht böse.

“„Quatsch, Hauptsache der Schwanz steht ihm noch einmal. “„Das glaube ich bestimmt, der Bursche ist gut drauf. “„Dann ist ja gut“, lachte ich während wir ins Wohnzimmer gingen. Auch Björn war nackt. Er saß leicht breitbeinig auf der Couch. Ich blickte natürlich gleich auf seine sehr große Männlichkeit und stellte fest, dass sein Schwanz der war, der auch auf den Fotos zu sehen ist die er in seinem Profil bei xHamster eingestellt hat. Diesbezüglich haben wir nämlich schon häufiger negative Erfahrungen gemacht.

Da stellen Typen gewaltige Schwänze ins Netz mit der Behauptung es seien die ihren und dann kommen sie an und haben einen Kümmerling in der Hose. Bei Björn war das Gott sei Dank nicht so. Sein Schwanz gefiel mit und es gefiel mir auch, dass er total rasiert war. Wir begrüßten uns mit Handschlag und ich sagte ihm, er möge sich noch ein wenig mit Petra allein beschäftigen da ich noch eben unter die Dusche müsse.

Petra setzte sich zu Björn auf die Couch. Björn legte einen Arm um die Schultern meiner Frau und legte die Hand auf ihre Brust. Ich trank einen Schluck Sekt aus Petras Glas und ging dann ins Bad. Beim Duschen wichste ich meinen Schwanz hoch und ging dann, so nackt wie ich war mjit meiner Latte zurück ins Wohnzimmer,Die beiden saßen noch immer nebeneinander. Petra hatte die Beine weit gespreizt und ein Finger unseres Gastes, dessen Schwanz jetzt wieder stand, steckte in ihrer Fotze.

Petra hatte eine Hand auf Björns Sack liegen. „Schön darin?“, fragte ich Björn. „Ja, schön warm und schön nass“, erwiderte er. „Dann muss ich auch mal fühlen. “Ich ging zur Couch und beugte mich hinunter um Petra einen Finger in die Fotze zu stecken. Björn zog seinen heraus und während ich meinen einführte, sagte ich: „ Du brauchst den Finger nicht herauszunehmen, da ist doch genug Platz, komm steck ihn mit rein. “ Björn entsprach meinem Wunsch sofort.

Jetzt hatten wir beide je einen Finger in Petras Fotze die wirklich sehr nass war. Während wir beide zusammen Petra mit unseren Fingern ficktengriff mit Björn an den Ständer und meinte anerkennend : „Der ist aber schön hart. “ Nachdem auch ich ihm an den Ständer gegriffen hatte erwiderte ich das Kompliment. Ich hatte jetzt Bock auf den neuen Schwanz. Während Petra und Björn knutschten ging ich, ohne meinen Finger aus der Fotze meiner Frau zu nehmen, vor der Couch in die Knie und nahm den jungen, dicken Schwanz zum ersten Mal in den Mund.

Björn legte sofort eine Hand auf meinen Kopf und presste diesen leicht in Richtung seines steifen Gliedes. Ich schloss meine Lippen fest um den Schwanz und fing damit an meinen Kopf auf und ab zu bewegen. Während ich den Schwanz mit dem Mund verwöhnte, auch immer wieder die pralle, feuchte, rot glänzende Eichel mit der Zunge umrundete knutschen Petra und Björn ohne Ende. Björn wechselte immer wieder mit seiner Hand und seinen Fingern zwischen Petras blanker Möse und ihren großen, weichen Titten.

Petras Nippel waren ganz hart. „Gibt mir Deinen Schwanz auch mal, ich möchte ihn auch mal lutschen. “„Aber gerne doch. “Ich stand auf, kniete mich mit einem Bein auf die Couch und hielt meine Latte vor Björns Gesicht. Björn öffnete seinen Mund und Petra und ich sahen interessiert zu wie seine Zunge herausfuhr und diese meine Eichel umrundete bevor der junge Mann die Eichel mit einem fetten Schmatzer beglückte und sich den Ständer dann ganz ins Maul schob.

Björn blies gut. Ich merkte sofort dass erschon Erfahrung hatte und nicht zu den Männern gehörte die einen Eheschwanz nur blasen um die Ehefotze ficken zu dürften. Während Björn mich oral verwöhnte streichelte ich Petras Körper und vor allen ihre Titten. Petras Hand hatte inzwischen erneut den Schwanz von Björn gefunden den sie leicht wichste. Mit der anderen Hand spielte sie sich an der Pflaume herum und wichste ihren Kitzler. „Fick sie jetzt, ich will sehen wie Du sie fickst,“ sagte ich zu Björn.

„Oh ja, fick mich bitte,“ unterstrich Petra meinen Wunsch. Björn ließ sich das natürlich nicht zweimal sagen. Ich ging etwas zur Seite und während Björn aufstand legte sich Petra rücklings auf die Couch und ließ ein Bein herunter hängen so dass ihre Fotze offen und empfangsbereit war. Unser Gast kniete ich nun zwischen Petras Beine,nahm sein Rohr in die Hand und brauchte es in Position. Nachdem er ein paar Mal die Eichel zwischen den Schamlippen hin und her gerieben hatte stieß Björn seinen Kolben in die klaffende Wunde meiner Frau die dies mit einem lauten und lang gezogenen „Jaaaaaa“ quittierte.

Ich stand wichsend neben der Couch und sah voller Geilheit zu wie Björn die rhythmischen Bewegungen aufnahm und meine Frau fickte. Zunächst waren die Stöße, die Björn Petra verpasste, noch recht bedächtig doch schon bald wurden sie immer kräftiger. Da ich meiner Frau sehr gerne zu sehe wenn sie mit anderen Kerlen fickt ließ ich die beiden jetzt erst einmal im Ruhe, setzte mich in einen Sessel und steckte mir ein Zigarette an. Björn hatte Petra inzwischen beide Hände unter dem Arsch gezogen.

Petra stöhnte mächtig und da ich meine Frau kenne war mir klar, dass Björn ihr beim Ficken auch mit einem Finger das Arschloch bediente obwohl ich das nicht sehen konnte. Das ich mit meiner Vermutung richtig lag bestätigte mir meine Frau übrigens später als wir uns über den Fick mit Björn unterhielten. Nach unseren Ficktreffen mit anderen Leute gibt es immer so eine Art Manöverkritik bei uns. Wir besprechen dann was geil oder nicht so schön war und vor allem auch ob wir die jeweiligen Partner erneut einladen oder nicht.

Doch zurück zum Fick mit Björn. Ich schaffte es nicht, meine Zigarette aufzurauchen, Ich war zu geil. Ich ging hin und ließ mir von dem fickenden Paar abwechselnd den Schwanz lutschen. Nachdem ich Björn gesagt hatte, dass ich jetzt auch mal ficken möchte, tauschten wir die Plätze. Bevor ich Petra meinen Schwanz in ihre Fotze steckte zog ich zunächst ein paar Mal meine Zunge durch ihre Spalte. Ich liebe es eine frisch gefickte Fotze zu lecken.

Frisch gefickte Fotzen schmecken immer ein wenig streng, die von meiner Frau ganz besonders. Ich fickte meine Frau jetzt it kräftigen Stößen und Björn stellte uns seinen Schwanz als Dauerlutscher zur Verfügung. Petra und ich lösten uns beim Blasen ständig. Björn massierte und presste mit beiden Händen Petras Titten. „Dreh Dich mal um, ich will Dich auch von hinten ficken,“ bat ich meine Frau-Petra kniete sich auf die Couch und ich drang von hinten in ihre Möse sein.

Mein Sack klatschte ei jedem Stoß gegen ihre Schamlippen was nicht zu überhören war. Björn fickte gleichzeitig Petras Mund, anders kann man es nicht beschreiben. Er hielt dabei ihren Kopf mit beiden Händen fest. Ich Petra an die schlabbernden Titten und presste sie in meinen Händen sio fest es ging. Das liebt Petra. Man kann ihr die Titten gar nicht fest genug pressen und sie mag es auch wenn man sie mit der flachen Hand beim Ficken klatscht.

Nach einer Weile löste mich Björn in der Fotze meiner Frau wieder ab. Während er mit Genuss fickte griff ich ihm zunächst von hinten an die Eier und presste sie sanft, dann leckte ich daran herum und spielte mit einem Finger gleichzeitig an seinem Arschloch herum, ein paar Mal schob ich auch die Fingerkuppe hinein. Das war wohl zu viel für unseren Gast. Plötzlich schrie er auf und sein Körper begann zu zucken. „Ich komme, ich komme“, schrie er.

„Ja spritz ihr alles in die hungrige Möse, gib ihr deinen Saft,“ feuerte ich ihn an. Ich hätte Björns Schwanz zwar lieber mit Petra zusammen mit dem Mund entsaftet,aber ich würde mir den Geschmack seiner Wichse schon noch holen. Nachdem sich Björn in Petra entleert hatte zog er seinen schlappen, klebrigen Riemen aus dem triefenden Fickloch. Ich konnte nicht widerstehen und lutschte das Teil wichsend sauber. Dabei sah ich wie Björns Sperma aus Petras Fotze auf die Couch tropfte.

Das war tragisch, aber nicht deshalb weil es dadurch Flecken auf der Couch geben könnte. Nein, deshalb nicht, da hatte wir vorgesorgt. Auf der Couch lag wie üblich eine Decke. Nein, tragisch war es dass ich das Sperma nicht aus der Möse saugen konnte. Ich ließ von Björns Schwanz ab und presste blitzschnell meiner Frau meinen Mund auf die Fotze. Ich saugte das restliche Sperma voller Geilheit wichsend aus dem Fickkanal. Petra stöhnte: „Fick mich bitte, Hotti, fick mich.

“Natürlich tat ich meiner Frau den Gefallen und haute ihr den Schwanz noch einmal in die Fickspalte. Ich rammelte Petra nicht lange als ich spürte dass sie kam. Auch ich war kurz vor einem Abgang, ließ es aber noch nicht passieren. Ich hatte anderes im Sinn. Als Petra Orgasmus abgeklungen war zog ich meinen Schwanz heraus und setzte mich mit meiner hochgradig erregten Latte in einen Sessel. Björn saß rauchend in dem anderen. Petra kam hoch, wollte auch rauchen, doch das war jetzt nicht in meinem Sinne.

„Kommt, blast mal zusammen den Schwanz“, bat ich die beiden und die hatten ein Einsehen. Schließlich war ich ja noch nicht gekommen. Björn und Petra kamen zu mir und begannen sofort sich oral mit meinem Pint zu beschäftigten. Ich hatte beide Beine über die Armlehnen des Sessel geworfen so dass mein Schritt offen und viel Platz war. Die beiden machten es gut, mal steckte mein Schwanz im Mund meiner Frau, mal in dem von Björn.

Derjenige der nicht gerade am Blasen war knabberte an der Schwanzwurzel oder leckte an den Eier. Zwischendurch knutschten Petra und Björn auch immer wieder und manchmal hatte Björn einen Finger bei mir im Arsch und manchmal meine Frau. Ich genoss die Behandlung und konnte das Abspritzen eine gewisse Zeit hinauszögern aber letztlich kam es mir doch, und wie. Der erste Spritzer traf mich, da beide zu diesen Zeitpunkt meine Nille leckten, fast selbst im Gesicht und landete auf meinem Hals.

Beim zweiten Spritzer hatte Petra schon ihren Mund über meine Eichel gestülpt, den sie aber gleich wieder frei gab um Björn auch zu ermöglichen den spritzenden Fickkolben in den Mund zu nehmen was dieser auch tat. Mein restliches Sperma ergoss sich in den Mund des Mannes. Mein Schwanz wurde in Björns Mund schlaff und als ich ihn heraus gezogen hatten fing Björn sofort wieder an mit Petra zu knutschen. Petra erzählte mir später, Björn und sie hätten mein Sperma mehrfach mit der Zunge zwischen sich hin und her geschoben und jeder hätte dann einen Teil davon geschluckt.

Eigentlich normal, oder ?Wir haben dann eine Weile, so nackt wie wir waren, zusammen gesessen, geraucht, getrunken und geil geredet. Irgendwann stand zunächst mein Schwanz wieder und der von Björn auch nachdem ich ihn gebeten hatte, Petra noch mal schön zu lecken. Petra liebt es, geleckt werden. Zunächst überließ ich Björn die Fotze meiner Frau für sein Zungenspiel (er begnügte sich nicht mit der Möse, leckte auch immer wieder das Arschloch) dann half ich ihm und wir leckten gemeinsam Fotze.

Irgendwann lagen plötzlich Björn und ich in der 69er-Stellung übereinander auf der Couch und bliesen uns gegenseitig. Da Björn oben lag ging Petra her, zog ihm die Arschbacken auseinander, steckte ihm die Zunge ins Arschloch und fickte es so. Das war wohl zuviel für den jungen Mann. Er spritze, aber nur noch ein paar Tropfen, in mein Maul und zog sich dann wieder zurück. Kaum war Björn von mir herunter bestieg mich Petra und ritt meinen Schwanz bis es mir erneut kam.

Björn sah uns befriedigt beim Ficken zu. Wir gingen später nicht ohne das Versprechen auseinander, dass wir uns demnächst erneut zum Ficken treffen. Ich hoffe es kommt dazu. Dann will ich Björn unbedingt in den Arsch ficken.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

AnniHL

AnniHL(25)
sucht in Weitendorf bei Sternberg