Skip to main content

Ein heißer Tag am See

Es ist ein heißer Sonntag Nachmittag. Um 14. 30 Uhr zeigt das Thermometer 32 Grad. Die Sonne ballert ihre Sonnenstrahlen nur so vom wolkenlosen Himmel. Wer kann, der ist an diesem Tag nicht zu Hause, sondern irgendwo in freier Natur. So auch Carina mit ihrer zwei Jahre älteren Schwester sowie drei Freundinnen von Carina. Mit dazu gesellt haben sich Paul, Natalies Freund sowie zwei Freunde der 3 anderen Mädchen. Paul ist mit 24 der älteste aus der Gruppe.

Gefolgt von Natalie selbst, die vor wenigen Tagen 21 geworden ist. Carina und ihre drei Freundinnen sind genau wie die beiden anderen Jungs 19 Jahre jung. Die Gruppe hat sich verabredet, am Baggersee nur wenige Kilometer von zu Hause entfernt, schwimmen zu gehen. Mit ihren Fahrrädern sind sie in einer Viertelstunde vor Ort, stellen sie verschlossen in die Fahrradständer und machen sich auf die Suche nach einem geeigneten Plätzchen. Gar nicht so leicht, hier für eine solch große Gruppe von 8 Personen ausreichenden Platz zu finden! Fast wollen sie aufgeben und einen See weiter radeln, da kommt Bianca, Carinas Freundin ohne Anhang, mit einem für alle ungewohnten Vorschlag.

„Jungs und Mädels, ihr seht ja was hier los ist. Aber schaut mal da drüben auf das andere Seeufer! Da ist noch reichlich Platz. Da sollten wir doch wohl in fünf Minuten rüber gelaufen sein, oder? Aber ACHTUNG… da drüben ist FKK Pflicht. Also mich stört das absolut nicht. Was meint ihr dazu?“ Mit großen Augen starren alle Bianca an. „Schau an, unser Küken… so ein geiles Mädchen!! Also von mir aus… lasst uns rüber gehen und die Klamotten ablegen“ lächelt Carina sie an.

Nachdem alle zugestimmt hatten, ging es zu Fuß den Trampelpfad um den See herum. Nach 6 Minuten erreichen sie den Sandstrand, der einem Birkenwäldchen vorgelagert ist. Paul ist der erste, der aus seiner Badehose steigt. Danach pellen sich nach und nach alle aus ihren Klamotten. Ein wenig genieren tun sich Natalie und Carina schon. Sie haben sich schon lange nicht mehr nackt gesehen, geschweige denn hier vor aller Augen in der Öffentlichkeit. Schon erstaunlich, dass die drei Jungs ihre Lanzen so gut unter Kontrolle haben, da steht absolut nichts.

Jedoch bei den 5 Mädchen sind die Nippel steinhart aufgerichtet. Melli, eine der Freundinnen mit „Anhang“ sticht da besonders hervor. Sie hat sehr dunkle Nippel, die zudem auch noch überdimensional lang sind. „Wow, na das nenn ich mal NIPPEL“ sagt Bianca. „Darf ich mal?“ fügt sie fragend hinzu und nimmt einen der langen Nippel sofort zwischen ihre Lippen und saugt daran. Den anderen streichelt sie mit ihrer flachen Hand. „Huhhh… was… was machst Du denn da mit mir?? Hör bloß nicht auf“ stöhnt Melli leise.

„Na und was ist mit UNS??“ fragt Carina hörbar aufgeregt. Wortlos zunächst kümmert sich Mellis Freund Marco sofort um ihre winzig kleinen aber ebenfalls richtig harten Knospen. Wenig später geht es bei den Jungs und Mädels drunter und drüber. Man tauscht untereinander und verwöhnt sich gegenseitig. Aber nur an den Nippeln der Mädchen! Carina denkt angesichts der sich langsam aber heftig aufrichtenden Schwänze der Jungs… „ach hätte ich doch auch einen Freund, dann könnte ich ihm hier und jetzt meine unendliche Liebe und mein absolutes Vertrauen beweisen und ihm so richtig einen blasen..“ Aber sie ist nun mal solo.

Merkwürdig, dass niemand von den dreien MIT Freund sich um deren Prachtkerle kümmert! „Na los, ich glaube wir sollten uns mal abkühlen. Wer kommt mit ins Wasser? Ach ja, der oder die Letzte… aber das seht ihr ja dann“ sagt Paul auf einmal und rennt auch schon los. Während Carina noch über die Anspielung bezüglich der Lezten nachdenkt, stürmen alle anderen ebenfalls los. Carina folgt mit gut zwei Meter Abstand und… ist somit die Letzte im Wasser.

Alle 8 toben und tollen im angenehm warmen Wasser herum wie die Kleinkinder. Paul nimmt sich die beiden anderen Jungs zur Seite. Sie tuscheln miteinander, lachen laut los, klatschen sich ab. Dann wenden sie sich wieder den Mädchen zu. „Na dann… Carina? DU warst die Letzte im Wasser? Tja, verloren!!! Na komm, leg Dich mal auf dem Rücken aufs Wasser. Ihr zwei, Marco und Dennis, ihr stützt sie ein wenig ab, damit sie uns nicht absäuft“.

Kaum liegt sie in dem sich sofort bildenden Kreis auf der Wasseroberfläche, da… taucht Paul nach einem Augenzwinkern in Richtung Natalie ab und kommt schnaufend wie ein Walross zwischen Carinas Schenkeln wieder auf. „Wehr Dich nicht, mein kleines geiles Mädchen…“ sagt er noch, dann schiebt er mit seinen Fingern Carinas Schamlippen auseinander, woraufhin sich deren Clit aufrichtet. Pauls Zunge verbringt dann an Carinas Lustzentrum wahre Wunderdinge! Während die anderen Mädchen Carina lustvoll küssen und ihre kleinen Brüste massieren und an ihren Nippeln saugen, sorgt Paul zwischen ihren Beinen für ungeahnte Lustwellen! Carina schnauft, krächzt, bäumt sich auf… um sogleich ihre große, große Geilheit im einem Lustschrei vom allerfeinsten heraus zu posaunen.

Ja, Paul, immerhin der Freund ihrer Schwester Natalie, hatte ihr soeben einen Orgasmus beschert!„Na Schwesterlein? War das gut oder war das gut? Ist das nicht ein Prachtkerl, mein Paul? Natürlich hat er mich vorher gefragt, ob er das mit Dir machen dürfte… also ICH hab damit kein Problem. Wer weiß… vielleicht lasse ich ihn Dich später sogar ficken. Wäre das für Dich in Ordnung, liebst Schwester?“ fragt Natalie leise in ihr Ohr. „Echt jetzt? Paul… MICH ficken?? Du ahnst ja nicht, wie sehr ich mir das wünsche, liebstes Schwesterherz! Und dass DU das zulassen würdest… alle Achtung, hätte ich niemals zu hoffen gewagt“ säuselt sie zurück.

Dann küssen sich die Schwestern. Ein paar Minuten später kommen die 8 Nackedeis gut gelaunt aus dem Wasser und legen sich auf ihre ausgebreiteten Handtücher an den Sandstrand. Paul… zwischen die beiden Schwestern. Die beiden anderen Jungs platzieren sich so, dass auch sie eines der Mädchen zur Linken und zur Rechten haben. Marco und Jens können ihre Hände einfach nicht ruhig halten und fingern an den Mösen der Mädchen herum. Die wiederum spreizen willig ihre Schenkel und genießen das hörbar.

„Natalie… hock Dich mal verkehrt herum auf Knien vor meinen Mund. Ich hab jetzt echt Bock darauf, Dir die Fotze zu schlecken… und DU, Carina… leg Dich bäuchlings zwischen meine Beine und leck mir die Eier, während Deine Schwester mir meinen Schwanz bläst, okay?“ „Aber sicher doch“ kommt unisono von den beiden Schwestern. Während Paul seine Zunge langsam Natalies Möse herauf und herunter leckt, taucht die seinen Freudenspender tief in ihren Mund. Carina nimmt sich derweil Pauls Eier vor.

Sie leckt sie, saugt sie zwischen ihren Lippen an und spielt mit ihrer Zunge daran. „Küss mich…“ sagt Natalie zu ihr. Pauls Schwanz schieben sie einfach zur Seite und knutschen los. „Darf ich… darf ich…“ säuselt Carina irgendwann. „Na los, hol ihn Dir endlich… ich will es sehen, wie Du Pauls Latte verschluckst! Aber schön tief rein… das liebt er ganz besonders“ antwortet Natalie daraufhin. Carina küsst Pauls Eichel, spielt mit ihrer Zunge an seinem Schlitz, drückt den Schwanz von der Seite her ein wenig zusammen, sodass sich der Schlitz ein paar Millimeter öffnet.

Dann… bohrt sie vorsichtig ihre Zungenspitze dort hinein. „Du geiles Luder, Du… los… steck ihn Dir endlich in Deinen Mund… uhhhh… jaaaaaa“ kommt von Paul. Und dann verschlingt Carina Paul´s 22 cm komplett!„Jaaa, Carina… schieb ihn Dir rein… warte kurz.. knie Dich von vorn vor Pauls Lanze und streck Deinen süßen Arsch hoch“ meint Natalie jetzt. Den Freudenspender ganz tief in ihrem Schlund spielt Natalie unterdessen mit den Fingern an Carinas Möse. Nicht nur, dass sie ihr drei Finger hinein steckt, nein, zwei Finger der anderen Hand drückt sie langsam und ganz vorsichtig auch noch in Carinas Hintereingang! Völlig überrascht davon zieht sie ihren Po zurück.

„Halt still mein geiles Schwesterlein, halt still“ sagt Natalie leise zu ihr und positioniert die Pobacken wieder so, dass sie ungehindert weiter machen kann. Carina stöhnt.. soweit man das stöhnen nennen kann so mit einer Prachtlanze in ihrem Hals! Sie wippt mit ihrem Arsch, kriegt von ihrer Schwester einerseits, von Paul andererseits ein paar gut gemeinte Klapse auf ihren Hintern. Das alles hält Carina nicht lange durch und quiekt aus voller Kehle einen weiteren, ihren zweiten Höhepunkt heute, heraus.

„Los Nati, setz Dich jetzt drauf, ich hab Bock Dich zu ficken.. JETZT!!“ kommt von Paul, der selbst ein wenig außer Atem ist. Natalie hockt sich über Pauls Prachtstück, legt dies vor ihre Muschi und senkt die Hocke langsam ab bis jeder Zentimeter in ihrer klitschnassen Fotze verschwunden ist. Sie beugt sich ein wenig nach vorn, küsst ihren Paul, der ihr dabei ihre Titten massiert und die Nippel zwirbelt. Carina kann nicht anders. Sie liegt hinter Natalie auf dem Bauch und leckt ihr, während Pauls Schwanz wieder und wieder in Natalies nasse Spalte eintaucht, deren kleines Arschloch, bohrt ihre Zunge sogar so gut es geht dort hinein.

Nie zuvor, noch bei niemandem, hat sie so etwas gemacht! Kein Mädchen, erst recht kein Mann. In dem Augenblick, wie sie ihrer Schwester drei (!!) Finger in den Arsch schiebt, explodiert Paul in Natalies Fotze!Die steigt sofort von ihm herunter und fordert Carina auf, mit ihr zusammen Paul´s Schwanz hübsch sauber zu lecken! Das machen die zwei voller Inbrunst! Die eine links, die andere rechts lassen sie ihre Zungen und Lippen an Paul´s Schaft hoch und runter gleiten.

Und trotzdem er ja gerade erst seine Ladung abgegeben hat, bleibt sein Rohr erfreulich hart! „Wie macht er das nur… gerade hat er Dir eine volle Ladung in die Möse geballert, und der Prachtjunge steht immer noch! Wahnsinn!!“ wundert sich Carina. „Ja was meinst DU denn, warum ich diesen Kerl so sehr liebe? Das ist immer so bei ihm! Und würdest Du ihn fragen, er könnte glatt weiter ficken! Was ist.. traust Du Dich?“ fragt Natalie in Carinas Richtung.

Paul erhebt sich und lässt seinen Schwanz vor den Augen der beiden tanzen. „Los Carina, auf die Knie mit Dir! Jetzt… bist Du dran!!!“ In Windeseile geht Carina auf die Knie, beugt sich nach vor runter und streckt ihren Knackarsch in die Höhe. „Ich fick Dich jetzt in den Arsch, mein Mädchen! Keine Widerrede… jetzt kriegst Du was Du brauchst!!“ ruft Paul aus und zieht seinen Schwanz ein paar mal durch ihre Fotze, damit der Mösensaft das Eindringen leichter macht.

Dann legt er sein Rohr vor Carinas Hintereingang, ein leichter erster Druckpunkt und wieder raus. Dann, beim zweiten Mal drückt er dem vor Geilheit und Lust quiekenden nackten Mädchen seine Lanze langsam und ganz vorsichtig immer tiefer in ihr kleines, noch so wundervoll enges Arschloch!Es tut zwar anfangs ein bisschen weh, aber Carina hält das nur allzu gerne aus. Auch dass Paul ihr immer wieder mal mit der flachen Hand auf ihre Pobacken schlägt, stört sie nicht im geringsten.

Im Gegenteil! Sie fordert ihn sogar auf, öfter und gern auch härtet zuzuschlagen! Natalie hat sich inzwischen unter sie geschoben und schleckt genüßlich an Carinas Möse, saugt die Schamlippen ein, knabbert sogar daran. Gleich zwei mal kommt sie während der nächsten Minuten! „Bereit für die Belohnung?“ keucht Paul auf einmal. Er zieht seinen Schwanz aus Carinas Arschloch heraus. „Beide auf den Rücken legen, Kopfe ganz eng beieinander… und dann… will ich, dass ihr jeden einzelnen Tropfen der köstlichen Sahne herunter schluckt! Geht was in eure Gesichter, leckt ihr es gleich danach gegenseitig ab! Achtung….

“ er stöhnt noch einmal kräftig auf, dann sprudelt erneut eine volle Ladung frischer Herrensahne aus seinem tanzenden Schwanz heraus. Wie zwei kleine Fischlein schnappen die Mäuler der beiden nach jedem einzelnen Tropfen. Und davon gibt es reichlich!! „Sauber lecken, los ihr zwei geilen Stuten..“ fordert Paul die beiden auf nachdem nichts mehr heraus kommt. Abwechselnd drückt er seinen Schwanz mal bei Natalie, mal bei Carina in die willig aufgerissenen Fickmäuler! Geschafft! Blitzeblank ist Paul´s Freudenspender nun wieder.

Und, was soll man sagen… er steht immer noch!! „Ich brauch ne Abkühlung, los, ab ins Wasser mit euch!“ ruft Paul aus. Die anderen sind schon drin, wie die drei dazu stoßen. „Na? Geht es euch auch so gut wie uns?“ fragt Natalie in die Runde. „Oh ja liebste Natalie, die beiden Jungs haben uns ebenfalls so richtig fertig gemacht! Kein Wunder, bei DEM Anschauungsunterricht!! Paul, Du scheinst ja ein echter Prachtkerl zu sein“ meint Melli.

Und wie aus einem Munde kommt von Natalie und Carina „oh ja… und was für einer! Tauch doch mal ab und schau nach…“ fügt Carina hocherfreut hinzu. „Moment…“ sagt Melli. An Pauls Augen und seinem stöhnen ist problemlos abzulesen, dass Melli gefunden hat, wonach sie unter Wasser gesucht hat… „Hey, Mädels… das müsst ihr probieren“ keucht Melli und drückt die Köpfe der beiden anderen Mädchen kurzerhand einfach unter Wasser. „Na komm, Schwesterherz, wir wollen doch nicht, dass die beiden anderen Jungs neidisch werden, oder?“ „Auf gar keinen Fall!!“Immer wieder mal tauchen fünf Mädchenköpfe auf, holen Luft und sind auch schon wieder weg! Und die drei Jungs erleben wohl zum ersten Mal, wie geil das ist, unter Wasser ihre Schwänze geblasen zu bekommen! Völlig unübersichtlich, welcher Mädchenmund sich da gerade welches Rohr auch immer rein schiebt! Das geht rund herum! Den Fünfen gelingt es sogar, die drei Schwänze komplett und nahezu gleichzeitig zum Abladen ihrer Fracht zu bringen und das allermeiste davon auch gleich, wenn auch „verdünnt..“, runter zu schlucken! Alle sind die danach total außer Atem und schleppen sich gerade noch zu ihren Badelaken, bevor sie keuchend darauf niedersinken.

Fast eine halbe Stunde lang bleiben sie so liegen, von gelegentlichem Umdrehen mal abgesehen. Dann ist es Carina, die sich zu Wort meldet. „Also… ICH… könnte schon wieder einen vertragen. Gebt mir fünf Sekunden Vorsprung. Wer mich als erster erreicht… der darf mich vernaschen. Alles klar Jungs?“ „Schau schau, Nati, na DU hast ja ne richtig geile Schwester!! Jungs? Bereit?“ sagt Marco. „Und wie bereit wir sind.. schaut nur“ meint Paul und deutet auf seinen schon wieder wie bei den anderen beiden Herren auch stramm stehenden Prengel.

„Und was, wenn wir Dich alle zugleich erreichen?“ fragt Marco. „Na dann… ist das halt so. Einen im Arsch, einen in der Möse und einen im Mund. Wo ist das Problem??“ meint Carina schnippisch, steht auf und rennt los ins Wasser. Die drei Jungs nach ein paar Sekunden hinterher!Carina schafft es nur noch bis zum Bootssteg auf der anderen Seite, dann haben die drei sie eingeholt, klettern auf den Steg und ziehen Carina hoch.

„Und jetzt.. geile Carina… SHOWTIME!!!“ ruft Marco aus. Und obwohl sie hier auf dem Steg von überall gesehen werden können fallen die drei sofort über das „arme Mädchen“ her. Die vier anderen Mädchen auf der anderen Seeseite zücken ihre Handys und halten das ganze von dort aus in Film und Bild fest. War Natalies Idee… „Ich will, dass sie diesen Tag nie mehr vergisst! Und sich immer wieder anschauen kann, wie sie von drei Kerlen vernascht wird! Na ja, und für mich und für euch natürlich auch, hihi!“Auf dem Steg geht das muntere Ficken weiter.

Keine Ahnung, wer wie oft in welchem Loch auch immer eintaucht! Carina jedenfalls gefällt es verdammt gut!! Wie die vier nach einer Viertelstunde wieder zurück bei den vier anderen Mädchen sind, ist sie, und nicht nur sie… total fertig! „Au Mann.. Jungs… das war der Oberhammer!! Ich danke euch von Herzen für diesen tollen Tag! Und euch Mädels natürlich auch. Sollten wir vielleicht wiederholen, oder?“ „UNBEDINGT!!!!“ Die siebenfache Antwort bestätigt dann auch Carinas Wunsch!So langsam brechen die Jungs und Mädels dann wieder auf.

Und obwohl sie ja trockene Badekleidung in ihren Taschen dabei haben… alle 5 Mädchen verzichten darauf, diese anzuziehen. Nur etwas längere Shirts ziehen sie an. Und wenn sie damit auf ihren Sätteln sitzen, weht der Wind sie manches mal hoch… sehr zur Freude der Jungs versteht sich. Da ja morgen wieder Montag ist und die Arbeit ruft, fahren alle zu sich nach Hause. Nach dem Duschen huscht Natalie in Carinas Zimmer. „Hier Schwesterlein.. ich schick Dir mal was… bin mir sicher, dass wie eine jede für sich damit heute noch viel Spaß haben werden.

Bis morgen früh dann, sieben Uhr ist Frühstück!!“Und ja, in dieser Nacht ist aus den Zimmern der Schwestern doch das eine oder andere Mal ordentliches Stöhnen zu vernehmen! Die Jungs haben es sich übrigens nicht nehmen lassen, den beiden Fotos von ihren Schwänzen zu schicken. Und so konnten sie sich nur allzugut daran erfreuen, was ihnen am Sonntag am See so alles wiederfahren ist! Zwei Wochen später war übrigens wieder Sonntag… noch heißer… und das Wasser im See hatte angenehme 23 Grad….

E N D E.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Sina

Sina(51)
sucht in Schlehdorf