Skip to main content

MONA

Ich war nervös. In zwei Stunden war es soweit. Dann würde sie kommen, Mona (TV). Wir haben uns in einem Chat kennen gelernt. Ich war allein zu hause für einige Tage und sie wollte mich besuchen. Was sollte ich anziehen? Wie sollte ich mich schminken?Für mich war es das erst mal live. Ich suchte in meinem Kleiderschrank und in der Wäscheschublade. Dann entschied ich mich für weiße Unterwäsche, String und Straps, hautfarbenen Nylons einen schlichten schwarzen Rock und einen dunklen Pulli, Perlenklette und Armband.

Ich duschte lange und rasierte mich ebenso lange (nicht nur im Gesicht) dann schminkte ich mich dezent und kleidetet mich an. Das Ergebnis betrachtete ich im Spiegel „nicht schlecht Kleines“ lobte ich mich selbst. Noch 10 Minuten die Nervosität stieg. Wir hatten verabredet nur ein wenig zu plaudern bei Tee oder Kaffee. Trotzdem ich was aufgeregt. , Es klingelte. Und da stand sie vor mir. Groß, schlank, blond einfach geil. Auch sie trug Rock und Pulli, schwarze Nylons und Heels.

Etwas linkisch bat ich sie herein und irgendwie saßen wir dann in meinem Wohnzimmer einander gegenüber und tranken Tee. Wir unterhielten uns über dieses und jenes und die Nervosität verschwand. Die Zeit verging und unsere Unterhaltung war ungezwungen und locker geworden als Mona ihre Beine übereinander schlug, wobei ihr Rocksaum hochrutschte und den Rand ihrer Nylons sichtbar wurde. Ach sie trug Straps. Ich liebe Strapse das wusste auch Mona. Sie sah mich lächelnd an, „Gefällt es dir? Komm zeig mir deine auch.

“Warum nicht dachte ich. Auf Bildern im Netz zeige ich doch viel mehr. Ich nahm all meinen Mut zusammen, stand auf ging zu Mona hinüber und hockte mich vor sie wobei ich meinen Rocksaum weit hochrutschen ließ. Ich legte meine hand auf ihren Oberschenkel und ließ sie langsam unter den Rock gleiten.. Mona lächelte und öffnete leicht ihre Schenkel. Meine Hand glitt höher bis sie schließlich den Slip erreichte. Zum ersten mal fühlte ich unter dem dünnen Stoff eine halbsteifen Mädchenschwanz.

Ein geiler Schauer ließ mir über den Rücken. Mona schien meinen Wunsch zu ahnen. Jedenfalls zog sie ihren Rock hoch und nahe vor meinem Gesicht war nun der leicht gewölbte transparente Slip. Ein geiler Anblick rasierte Beine, schwarze Strapse und Nylons, der Slip ein hauch von Nichts und Mona die anfing heftiger zu atmen. Ich begann sie zu streicheln, die Innenseiten der Oberschenkel und zwischen den Beinen. Dann zog ich langsam ihren Slip beiseite um dem Mädchenschwanz aus der Enge zu befreien.

Ich mahn ihn in die Hand und fühlte sofort wie an Härte und Größe zunahm, Ich schob die Vorhaut zurück und die rote pralle Eichel glänzte vor meinem Gesicht. So wie ich es immer gewollt hatte, jetzt was es soweit. Ich öffnete meinen Mund und ließ ihn sanft über den harten Schaft gleiten. Ich saugte ihn tief in mich hinein und begann dabei Mona Eier zu massieren. Sie stöhne laut und ganz tief. „Ja blas ihn mir, blas“ keuchte sie und das ließ ich mir nicht zweimal sagen.

Mein Mund glitt über ihren harten Schaft, meine rechte hand massierte ihre Eier und mit der linken fingerte ich unter meinem Rock und wixte mich. Mona keuchte und stöhnte inzwischen lauter und intensiver. „Warte“ keuchte sie „warte ich will ihn dir auch lutschen“. Wir glitten beide auf den Fußboden in die klassische 69er Position und lutschten uns gegenseitig die geilen Schwänze. Es war für mich das erste Mal, das ich einen Schwanz im Mund hatte und auch das erste Mal das ich den Schwanz von einer TV gelutscht bekam.

Fast die Erfüllung aller Träume. Schon nach kurzer Zeit hätte ich wahrscheinlich meine Ladung in ihren Mund gespritzt wenn Mona nicht innegehalten hätte und sich wünschte „Bitte komm lass dich von mir ficken“. „Oh ja, fick mich komm fick mich. “Wir standen auf, etwas Gleitmittel (und Kondome) waren schnell zur Hand. Ich kniete mich aufs Sofa, Mona stand hinter mir und presste ganz langsam und behutsam ihren harten Mädchenschwanz in meine Arschvotze. Ich hatte mein Loch für diesen Fall gut vorbeireitet und schon manchen langen und dicken Dildo eingeführt aber das Gefühl das ein echter Schwanz in der sich dehnen Rosette verursacht ist unbeschreiblich.

Mona fickte mich erst langsam dann immer schneller und immer härter. Wir beide keuchten und stöhnten und dann fühlte ich wie der Schwanz in mir zu zucken begann und Mona verspritze ihre Ladung mit einem lauten lang gezogenem „Jaaaaaaaa“. Wir vielen erschöpft auf das Sofa und rangen nach Atem. Mona fasste sich recht schnell wieder. Sie saugte meinen harten Schwanz in ihrem Mund und begann zu blasen. Meisterhaft. Kurz bevor ich abspritze ließ sie nach, rollte ein Kondom drüber und setzte sich auf mich.

Langsam, glitt mein Schwanz in ihr Loch. War ihre Blasmethode meisterhaft so was dieser Ritt königlich. Mein Orgasmus kam gewaltig. Der Abend war dann doch etwas anders verlaufen als geplant aber schön wars.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Karina1975

Karina1975(43)
sucht in Pfaffenhofen an der Glonn